Merken

Karibische Küche am Postplatz

Schräg gegenüber dem Zwinger soll wieder Gastronomie einziehen. Eine britische Kette plant ein Restaurant mit Südseeambiente.

Teilen
Folgen

Dresden. Seit dem Auszug von „Busmanns Brasil“ war es ruhig in dem Gebäuderiegel am Postplatz. Schräg gegenüber dem Zwinger soll nun jedoch wieder Gastronomie einziehen. Dafür wird in den Räumen schon fleißig gearbeitet. Die britische Kette „Turtle Bay“ eröffnet im Dezember ein karibisches Restaurant in dem Haus.

Ein Urlaub auf Barbados inspirierte Firmengründer Ajith Jayawickrema zur Idee seiner karibischen Gastrokette. Die Einrichtung der Lokale erinnert an die Atmosphäre einer Standbar. Bis heute gibt es 34 Turtle-Bay-Restaurants in Großbritannien. Nun will Jayawickrema mit dem Konzept auch in Deutschland erfolgreich werden.

Geplant sind neben Dresden auch neue Standorte in Oberhausen, Braunschweig, Köln oder Leipzig. „Wir bringen die drei magischen Zutaten des karibischen Lifestyles nach Dresden – Rum, Reggae und Jerk“, sagt Deutschland-Chef Alexander Gausmann. Jerk, das sind spezielle Gewürzmischungen aus der Küche der Karibik. Die Köche verwenden Zutaten regionaler Anbieter kombiniert mit Zutaten von den Inseln. „Dresden ist für uns eine spannende Stadt – schließlich werden wir hier mit dem ersten deutschen Restaurant starten“, erklärt Gausmann. (jam)