merken
Deutschland & Welt

Erdbeben an deutsch-französischer Grenze

Am Freitag hat die Erde bei Straßburg gebebt. Die Erschütterungen waren auch in Deutschland zu spüren. Sie sollen mit einem Geothermie-Projekt zu tun haben.

Das Erdbeben hatte eine Stärke von 3,6.
Das Erdbeben hatte eine Stärke von 3,6. © Oliver Berg/dpa (Symbolbild)

Straßburg/Freiburg. Ein leichtes Erdbeben bei Straßburg ist am Freitagmorgen auch in Baden-Württemberg zu spüren gewesen. Es habe mehrere Hundert Meldungen von entsprechenden Wahrnehmungen gegeben, sagte ein Sprecher des Landeserdbebenendienstes beim Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau. Diese seien überwiegend aus der Ortenau gekommen.

Das Erdbeben habe eine Stärke von 3,6 gehabt. Das Epizentrum lag rund 20 Kilometer nördlich von Straßburg. Wahrscheinlich sei das Erdbeben durch Geothermie ausgelöst worden, sagte der Sprecher. Geothermie ist die Nutzung von heißem Tiefenwasser als Energiequelle. (dpa)

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Mehr zum Thema Deutschland & Welt