Sebnitz
Merken

Gesichter des Waldbrands: Bilder zeigen Einsatzkräfte im Kampf gegen Flammen

Ihre Gesichter sind rußverschmiert: Bilder der Einsatzkräfte zeugen vom harten Kampf gegen die Waldbrände in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz.

Von Angelina Sortino
 2 Min.
Teilen
Folgen
Julia Richardt, freiwillige Feuerwehrfrau bei dem Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" kämpft in der Sächsischen Schweiz gegen die Feuer. Ihr Gesicht ist vom Ruß verschmutzt.
Julia Richardt, freiwillige Feuerwehrfrau bei dem Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" kämpft in der Sächsischen Schweiz gegen die Feuer. Ihr Gesicht ist vom Ruß verschmutzt. © Robert Michael/dpa

Die Gesichter sind mit Ruß verschmiert, die Müdigkeit ist ihnen anzusehen - trotzdem löschen sie weiter. Denn der Kampf gegen die Waldbrände in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz ist noch nicht beendet.

Fotos der Feuerwehrleute zeigen eindrücklich, wie anstrengend und fordernd der Einsatz an der deutsch-tschechischen Grenze ist.

Sebastian Funk von der Freiwilligen Feuerwehr Gruppersdorf pausiert im Kerngebiet des Nationalpark Sächsische Schweiz am Großen Winterberg im deutsch-tschechischen Grenzgebiet an einer Feuerwehr.
Sebastian Funk von der Freiwilligen Feuerwehr Gruppersdorf pausiert im Kerngebiet des Nationalpark Sächsische Schweiz am Großen Winterberg im deutsch-tschechischen Grenzgebiet an einer Feuerwehr. © Sebastian Kahnert/dpa
Feuerwehrmann Sebastian Funk reibt sich die Augen.
Feuerwehrmann Sebastian Funk reibt sich die Augen. © Sebastian Kahnert/dpa
Ein Feuerwehrmann erfrischt sich an einem Löschwasser-Bassin.
Ein Feuerwehrmann erfrischt sich an einem Löschwasser-Bassin. © Sebastian Kahnert/dpa

Dank der Einsatzkräfte konnte das Brandgeschehen zwar auf ein kontrollierbares Gebiet eingegrenzt werden, es werden aber weiterhin zahlreiche Brandbekämpfer gebraucht. Sie müssen das betroffene Gebiet eingrenzen und Glutnester ablöschen.

© Sebastian Kahnert/dpa
Feuerwehrmann Fabian Tscharnke reibt sich den Schmutz aus dem Gesicht.
Feuerwehrmann Fabian Tscharnke reibt sich den Schmutz aus dem Gesicht. © Matthias Rietschel

Den tschechischen Feuerwehrleuten in der Böhmischen Schweiz ist bereits am Dienstag gelungen, die Waldbrände weiter einzudämmen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Einsatzkräfte von der tschechischen Feuerwehr.
Einsatzkräfte von der tschechischen Feuerwehr. © Feuerwehr Usti/Michael Fanta

In der Nacht zum Donnerstag sind auf tschechischer Seite über dem Prebischtor und entlang der deutschen Grenze aber erneut mehrere Feuer entdeckt worden, die derzeit gelöscht werden, twitterte der Feuerwehr-Rettungsdienst der Region Ústí nad Labem am Donnerstagmorgen.

In Tschechien sind mehr als 1.000 Feuerwehrleute im Einsatz.
In Tschechien sind mehr als 1.000 Feuerwehrleute im Einsatz. © Feuerwehr Usti/Michael Fanta

In Sachsens Nachbarland sind mehr als 1.000 Feuerwehrleute im Einsatz, etwa die Hälfte davon soll einer der vielen Freiwilligen Feuerwehren angehören.

Ein tschechischer Feuerwehrmann lächelt mit Ruß verschmiertem Gesicht.
Ein tschechischer Feuerwehrmann lächelt mit Ruß verschmiertem Gesicht. © Feuerwehr Usti/Michael Fanta

Im Kampf gegen den Waldbrand in der Sächsischen Schweiz sind auch die "Gelben Engel" der Hilfsorganisation @fire im Einsatz. Markenzeichen der Feuerwehrmänner und -frauen ist die gelbe Schutzkleidung, wie sie auch die Kollegen in den USA tragen.

Julia Richardt, freiwillige Feuerwehrfrau bei dem Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" steht nach dem Einsatz gegen die Waldbrände im Nationalpark Sächsische Schweiz auf einer Wiese.
Julia Richardt, freiwillige Feuerwehrfrau bei dem Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" steht nach dem Einsatz gegen die Waldbrände im Nationalpark Sächsische Schweiz auf einer Wiese. © Robert Michael/dpa
Amelie Reichel, freiwillige Feuerwehrfrau des Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" kehrt von ihrem Einsatz gegen die Waldbrände im Nationalpark Sächsische Schweiz zurück.
Amelie Reichel, freiwillige Feuerwehrfrau des Internationalen Katastrophenschutz Deutschland "@fire" kehrt von ihrem Einsatz gegen die Waldbrände im Nationalpark Sächsische Schweiz zurück. © Robert Michael/dpa

Man sei bereits seit 26. Juli - dem Tag nach Übergreifen des Brandes von der Böhmischen Schweiz auf die Sächsische Schweiz - mit 35 Leuten vor Ort, sagte Vereinssprecher Sebastian Baum am Mittwoch auf Anfrage. Der Einsatz sei noch bis Freitag angesetzt.