merken
Döbeln

Kaufhaus und Möbelhändler wieder offen

Die großen Märkte haben seit Montag wieder geöffnet. In einem Modehaus in Döbeln geht es erst später los.

Gerd und Marlies Schüle aus Döbeln haben darauf gewartet, dass auch die Möbelmärkte wieder öffnen nach der Corona-Zwangspause.
Gerd und Marlies Schüle aus Döbeln haben darauf gewartet, dass auch die Möbelmärkte wieder öffnen nach der Corona-Zwangspause. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Die Hoffnungen der Betreiber der großen Märkte sind in Erfüllung gegangen. Seit Montag dürfen Möbelhäuser und andere Verkaufseinrichtungen über 800 Quadratmeter Größe wieder öffnen. Möbel Boss im Döbelner Gewerbegebiet ist wieder gestartet. Am Eingang steht das obligatorische Desinfektionsmittel. 

Das Henwi-Möbelhaus in Masten ist ebenfalls wieder offen. Auch Klaus Vester, Chef von Vepo-Poster in Ostrau, atmet auf. Sechs Wochen war das Möbelhaus geschlossen. „Es ist beruhigend, dass wir wieder anfangen können. Es ist doch furchtbar, wenn man gar nichts zu tun hat“, sagte Vester. Er ist überrascht vom Zuspruch gleich am ersten Tag. „Punkt 9.30 Uhr ging es los und dann hintereinanderweg. Damit hätte ich nicht gerechnet. Viele haben erst einmal geschaut und weniger gekauft“, sagte er.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

>>> Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog. <<<

Vester hatte vor sechs Wochen alle Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. „Wir haben aber auf 100 Prozent aufgestockt. Manche sind seit 30 Jahren bei uns und haben sich das verdient. Wir konnten uns das auch leisten“, sagte Vester. Nur die Kraftfahrer hätten fast durchgearbeitet. „Ausliefern konnten wir weiter“, sagte Vester.

In den Möbelhäusern gelten die üblichen Sicherheitsbestimmungen. Aber die Begrenzung auf 800 Quadratmeter ist bei ihnen komplett weggefallen. Anders ist das im City-Kaufhaus von Henwi in der Döbelner Innenstadt. Das Kaufhaus hat am Montag wieder geöffnet. Aber mit räumlichen Einschränkungen. Der Haushaltwarenbereich im Erdgeschoss ist für die Kunden gesperrt. Was nicht heißt, dass es dort nichts zu kaufen gibt. „Wenn jemand etwas möchte, bringen wir es an einen Tisch. Die Mitarbeiter müssen viel laufen“, sagte Ralf Hensgens, Geschäftsführer des Kaufhauses.

Am Vormittag hatte die Filiale von Reno-Schuhe im Obergeschoss des Kaufhauses noch nicht geöffnet. Im Laufe des Tages nahm aber auch dieses Geschäft die Arbeit auf, wie eine Anfrage von sächsische.de bei dem Unternehmen ergab.

Weiterführende Artikel

80-Jährige vom Coronavirus geheilt

80-Jährige vom Coronavirus geheilt

Die Frau lag fast vier Wochen im Krankenhaus Freiberg und wurde künstlich beatmet. Eine ebenfalls 80-Jährige starb infolge der Krankheit.

Geschlossen hatte am Montag dagegen noch die Firma Kress Mode in Döbeln Ost. Dort geht es aber am Mittwoch wieder los, wie Madeleine Kühn, Mitarbeiter Marketing bei Kress, sagte. „Der Modemarkt wird verkleinert. Wir sperren Verkaufsflächen ab und räumen das Sortiment um“, sagte sie. Auf Anfrage bringen die Verkäuferinnen den Kunden auch Waren, die sich nicht im öffentlich zugänglichen Teil des Marktes befinden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.


Mehr zum Thema Döbeln