merken

Kein Überweg

Für einen Fußgängerüberweg müsste die Kreuzung komplett umgebaut werden.

© Symbolbild/Sven Ellger

Von Birgit Ulbricht

Großenhain. Es wird keinen Fußgängerüberweg an der Weßnitzer Straße in Höhe Bushaltestelle Edeka geben. Angeregt hatte den Bau Stadträtin Andreas Kreisz für die Schule am Kupferberg, damit die Kinder sicherer über die Straße kommen. Die müssten eigentlich ein Stück hochlaufen und die Straße an der Verkehrsinsel überqueren, wo sie sich gabelt. Das freilich machen die wenigsten. Die Stadträtin hatte immer wieder beobachtet, dass die Kinder stattdessen gleich von der Bushaltestelle am Berg über die Weßnitzer Straße rennen. Doch genau diese leichte Berglage, die für Autofahrer schwer einzusehen ist, führte nun zur Ablehnung der Idee. Man könne hier keinen Überweg einrichten, erklärte Ordnungsamtschef Matthias Schmieder, weil die Autofahrer erst im letzten Moment den Fußgänger sehen würden. Zumal dann auch wegen der vorgegebenen Abstände die Bushaltestelle verlegt werden müsste. Am Ende stünde ein kompletter Kreuzungsumbau, weil eins das andere bedingt. Dieser finanzielle und bauliche Aufwand sei für einen Überweg einfach viel zu hoch. Am Schacht wird dagegen ein Überweg für Schüler kommen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.