merken

Keine Angst vor Eisfluten

Der Natursee in Copitz war am Wochenende wieder gut besucht. Die Eisbader eröffneten die Saison mit Mülltüten und Luftgitarren.

Müllsack statt Badehose: Die Pirnaer Eisbrecher sprangen am Sonnabend ins eisige Nass.
Müllsack statt Badehose: Die Pirnaer Eisbrecher sprangen am Sonnabend ins eisige Nass. © Daniel Förster

Bunt kostümiert und gut gelaunt stürzten sich am Sonnabend 35 Eisbader in den Natursee in Copitz. Die „Pirnaer Eisbrecher“, die im nächsten Jahr die 40. Eisbader-Saison feiern, hatten zum Winterschwimmen geladen. Etwa 50 Schaulustige beobachteten das illustre Treiben vom Ufer aus. Da der Natursee zugefroren war, musste zunächst ein großes Loch in die etwa sieben Zentimeter dicke und tragende Eisschicht gesägt werden. Erst dann konnten sich die Eisbader in die Fluten begeben. Nach dem Bad wärmten sich die Schwimmer mit Glühwein auf und schwitzten in der Sauna. 

Mit Müllsäcken bekleidet gingen die Eisbrecher ins Wasser.
Mit Müllsäcken bekleidet gingen die Eisbrecher ins Wasser.
Schwimmen allein wäre natürlich zu langweilig. Die Eisbader spielten auch eine freundschaftliche Partie Wasserball
Schwimmen allein wäre natürlich zu langweilig. Die Eisbader spielten auch eine freundschaftliche Partie Wasserball
Knapp 35 Eisbader sprangen ins kühle Nass.
Knapp 35 Eisbader sprangen ins kühle Nass.
Die Teilnehmer fanden die Abkühlung ziemlich groovy. Fotos: Daniel Förster
Die Teilnehmer fanden die Abkühlung ziemlich groovy. Fotos: Daniel Förster
Anzeige
Hoffnung auf weiße Weihnachten?
Hoffnung auf weiße Weihnachten?

Ob mit oder ohne Schnee - sächsische.de bietet Tipps und Tricks für eine gemütliche Weihnachtszeit!