merken

Keine Barrieren mehr an der Nordstraße?

Der Bauausschuss des Kamenzer Stadtrates wird am Dienstag über die Verkehrsberuhigung an der Nordstraße beraten. Das wird spannend.

© Matthias Schumann

Kamenz. Am kommenden Dienstag wird im Bau- und Stadtentwicklungsausschuss ein Thema behandelt, dass auch im SZ-Lesertelefon der letzten Monaten eine überragende Rolle gespielt hat – die Straßenbarrieren zur Verkehrsberuhigung auf der Kamenzer Nordstraße. Die Fraktion der Linken hat einen Beschlussvorschlag eingebracht, der das Ende der Versuchsanordnung beinhaltet. Die Straße sei ausreichend gut ausgebaut und erlaube einen Fahrzeugverkehr mit der innerorts zulässigen uneingeschränkten Geschwindigkeit, heißt es in der Begründung. Die Straße sei ausreichend breit, gerade und übersichtlich. „Das Verkehrsgeschehen unterscheidet sich nicht von dem auf den anderen Magistralen der Stadt, insbesondere sind Überschreitungen der Fahrgeschwindigkeit nicht häufiger, als auf den vergleichbaren anderen Straßen.“ Deshalb seien verkehrsregulierende Maßnahmen nicht notwendig. Die aufgestellten „Verschwenkinseln“ hätten neben nicht notwendigen Brems- und Anfahrvorgängen mit den damit verbundenen Verschlechterungen der Luftreinheit und der Verkehrsgeräusche zu einer Reihe von Unfällen geführt, die es ohne diese Einrichtungen nicht gegeben hätte „Die dadurch entstandenen materiellen Schäden tragen alle Fahrzeughalter über deren Umlage auf die Versicherungsprämien. Über den Nahbereich dieser Einrichtungen hinaus entfalten sie keinerlei Wirkung.“ Die Einrichtung von Verkehrshindernissen stelle einen erheblichen Eingriff in den Straßenverkehr dar, der nicht nur mit den beabsichtigten Auswirkungen, sondern auch immer mit der Erhöhung des Gefahrenpotenzials verbunden sei.

Das Rathaus hingegen wird in einer Beschlussvorlage am Status quo festhalten und macht insbesondere auch eine durchgeführte Verkehrszählung dafür geltend. Nach der Auswertung dieser Daten halte man als Untere Verkehrsbehörde an der Anordnung der verkehrsberuhigenden Maßnahmen auf der Nordstraße fest. „Das zeigen auch die positiven Reaktionen der Anwohner der Nordstraße, insbesondere der aus dem Ortsteil Bernbruch,“ Der Bauausschuss beginnt am 10. April um 18 Uhr.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.