merken
Sport

Keine Champions League ohne DAZN

Die Neuordnung der Fußball-TV-Landschaft geht weiter. DAZN hat sich ein riesiges Paket gesichert. Verlierer ist Sky, zumindest international.

Künftig von keinem Gerät eines Fußball-Enthusiasten wegzudenken: Der Streaming-Dienst DAZN.
Künftig von keinem Gerät eines Fußball-Enthusiasten wegzudenken: Der Streaming-Dienst DAZN. © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Champions League wandert ins Internet. Der Streamingdienst DAZN sichert sich von 2021/22 an das umfangreichste TV-Paket an der Königsklasse. Weiter Spiel zeigt Amazon. Damit setzt sich die Neuordnung der Fußball-TV-Landschaft in Deutschland fort.

Berlin (dpa) - DAZN ist der große Gewinner bei der Vergabe der TV-Rechte für die Fußball-Champions-League. Der kostenpflichtige Streamingdienst sicherte sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für die Spielzeiten 2021/22 bis 2023/24 das umfangreichste Paket. DAZN wird 121 von 137 Spielen pro Saison plus dem Supercup zwischen dem Champions-League- und dem Europa-League-Gewinner live zeigen. Dazu kommt das Endspiel, das parallel aber auch im Free-TV beim ZDF zu sehen sein wird. Weiter bietet DAZN Konferenzen und Highlight-Berichterstattung an.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Erst seit 2016 auf dem Markt

Damit wandert die Fußball-Berichterstattung weiter in das Internet, weg vom klassischen Fernsehen. DAZN ist erst seit 2016 in Deutschland auf dem Markt und wird damit von der Saison 2021/22 an der wichtigste Champions-League-Player auf dem deutschen Markt sein. Auch bei der Bundesliga hat der Streamingdienst von 2021 an seine Position bei den Live-Rechten ausgebaut. Im Juni sicherte sich der Online-Anbieter pro Saison 106 Erstliga-Partien am Freitag und Sonntag.

Als großer Verlierer der Champions-League-Rechte steht Sky schon seit dem vergangenen Dezember fest. Seit 2000 zeigte der Pay-TV-Sender - zuerst noch unter dem Namen Premiere - Spiele der Königsklasse. In einem Jahr ist Schluss. Immerhin sicherte sich der Sender im Juni ein umfangreiches Rechtepaket an der Bundesliga für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25. Der Langzeit-Partner der Deutschen Fußball Liga zeigt ab 2021 pro Saison dann 200 Samstag-Punktspiele. Doch auch hier muss sich Sky dem Angriff von DAZN erwehren.

Weiterführende Artikel

Bayern freut sich auf Barcelona

Bayern freut sich auf Barcelona

Die Münchner gewinnen 4:1 gegen Chelsea und ziehen souverän ins Viertelfinale der Champions League ein. Nun treffen sie auf das Star-Ensemble um Messi.

Leipzigs erste Dienstreise ohne Werner

Leipzigs erste Dienstreise ohne Werner

RB ist schon da, wo die Bayern auch hinwollen – bei der Champions-League-Endrunde in Lissabon. Auf die Münchner wartet davor noch eine Pflichtaufgabe.

Neuer Player in der Champions League ist Amazon. Der US-Internetriese hatte sich im Dezember für seinen kostenpflichtigen Streamingdienst Amazon Prime das jeweilige Topspiel am Dienstagabend gesichert. Das Live-Paket umfasst insgesamt 16 Partien, davon zwei Playoff-Spiele. (dpa)

Mehr zum Thema Sport