merken

Riesa

Kerzen und Glocken als Mutmacher

Mehrere Kirchgemeinden in und um Riesa riefen am Sonntagabend zu dieser spontanen Aktion auf. Im Erzgebirge leuchten im Frühling die Schwibbögen.

Vielerorts werden Kerzen am Fenster angezündet.
Vielerorts werden Kerzen am Fenster angezündet. © dpa

Landkreis. Am Sonntagabend verbreitete sich in der Region Riesa eine Whats-App-Nachricht rasend schnell. Darin wurde darauf aufmerksam gemacht, dass um 21 Uhr überall in Deutschland und Italien die Kirchenglocken fünf Minuten läuten. Die Menschen wurden dazu aufgerufen, eine Kerze ins Fenster zu stellen, wer gläubig ist, auch zu beten. Um 21 Uhr erklangen dann auch einige Kirchenglocken, z. B. die Glaubitzer Glocke. 

In den Tagen zuvor hatte es ähnliche Aufrufe in Nordrhein-Westfalen und Bayern gegeben, um ein Zeichen im Sinne von "Wir halten zusammen" zu setzen. Am Wochenende wurde auch bekannt, dass die Leute im Erzgebirge ihre Schwibbögen wieder hervorholen und abends leuchten lassen. Anderswo wird von Kirchtürmen mit Trompeten und Posaunen geblasen.  

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

"Das sind alles schöne Aktionen, die in dieser Zeit Mut machen und die Menschen zusammenbringen, auch wenn sie sich nicht besuchen dürfen", sagt Andreas Beuchel, der Superintendent des Kirchenbezirks Meißen-Großenhain. Er bestätigt, dass der Aufruf zum Glockenläuten am Sonntagabend nicht von ihm kam. Nichtsdestotrotz findet er die Aktion sehr gut. 

Im Erzgebirge leuchten wieder die Schwibbögen - und das im Frühling. 
Im Erzgebirge leuchten wieder die Schwibbögen - und das im Frühling.  © dpa-Zentralbild