merken

Bautzen

Kind krank: So sollen sich Eltern jetzt verhalten

Für die Behandlung akut Erkrankter gilt in Bautzen und dem Oberland eine neue Regelung.

Für Arztbesuche von Kindern gelten in Bautzen und dem Oberland jetzt neue Regeln.
Für Arztbesuche von Kindern gelten in Bautzen und dem Oberland jetzt neue Regeln. © Symbolfoto: Imago

Bautzen. Eine neue Regelung zur Behandlung von Kindern haben Kinderärzte aus der Bautzener Region getroffen. Sie gilt seit Montag und vorerst für zwei Wochen. Der Singwitzer Kinderarzt. Dr. Martin Völker erläutert gegenüber der SZ, was es mit der  Regelung  auf sich hat.

„Die Behandlung akut erkrankter Patienten findet jetzt ausschließlich in den jeweiligen. Akut-Praxen statt“, betont Dr. Martin Völker. Von Montag bis Freitag ist jeweils eine Praxis in Bautzen und eine im Bereich Bautzener Oberland für akute Fälle da.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Wie das funktionieren soll, erklärt der Singwitzer Kinderarzt an einem Beispiel: Wenn am Mittwoch ein Kind aus Wilthen so krank ist, dass die Eltern es ärztlich behandeln lassen wollen, gehen sie nicht in „ihre“ Praxis von Dr. Kerstin Lebelt in Wilthen, sondern in die Praxis von Verena Kuffner in Kirschau. „Überweisungen oder ähnliches werden dafür nicht benötigt. Alle Kinderarztpraxen wissen Bescheid“, betont Völker.

Alle anderen Behandlungen wie Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen und ähnliches werden wie geplant in der Praxis vorgenommen, in er das Kind normalerweise Patient ist. Hat diese gerade am Tag der geplanten Behandlung Akut-Dienst, wird der Termin verschoben. Dazu nimmt in der Regel die Praxis vorher mit den Eltern Kontakt auf. „Es kann natürlich auch mal passieren, dass Eltern nicht rechtzeitig erreicht werden und umsonst in die Praxis kommen. Dafür bitten wir um Verständnis“, sagt Martin Völker.

Die neue Regelung wurde nach Aussagen des Singwitzer Mediziners getroffen, um gesunde und kranke Kinder „von vornherein voneinander zu trennen“. So sollen Ansteckungen weitgehend vermieden und „möglichst lange eine normale Versorgungsbereitschaft aufrecht erhalten“ werden.

Die beiden Bischofswerdaer Kinderarztpraxen haben sich auf eine ähnliche Regelung verständigt. Da sie sich in einem Gebäude - dem medizinischen Versorgungszentrum an der Kamenzer Straße - befinden, brauchen Patienten sich vorher nicht darüber zu informieren, wer welchen Dienst hat. Sie sehen beim Ankommen, welche Praxis gerade wofür zuständig ist. (SZ)

Diese Ärzte haben diese und nächste Woche Akut-Dienst:

Montag: Franziska Pfeiffer an der Töpferstraße in Bautzen, Kerstin Lebelt in Wilthen;

Dienstag: Sibylle Hackbarth an der Friedrich-Ebert-Straße in Bautzen, Martin Völker in Singwitz

Mittwoch: Katja Püschel an der Taucherstraße in Bautzen, Verena Kuffner in Kirschau

Donnerstag: Sibylle Hackbarth an der Friedrich-Ebert-Straße in Bautzen, Martin Völker in Singwitz

Freitag: Franziska Pfeiffer an der Töpferstraße in Bautzen, Kerstin Lebelt in Wilthen

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Kinderarzt: Weitere Akutpraxis im Oberland

Gunter Neumann in Neukirch verstärkt das Team. Auch für Bischofswerda mit nur einer Praxis gibt es eine sichere Lösung.

Geöffnet ist montags bis donnerstags von 8 bis 11 Uhr und von 15 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 11 Uhr. Am Freitagnachmittag und am Wochenende ist der kinderärztliche Notdienst in der Kinderklinik in Bautzen zuständig.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.