merken

Kinder fegen durch den Wald

Eine Familie richtet zum elften Mal das Sportpfadfest im Glaubitzer Wald aus. Dabei packen auch Hortkinder mit an.

© Sebastian Schultz

Von Sandro Heym

Glaubitz. Vor der Feier kommt das große „Reinemachen“ – selbst wenn das Fest mitten im Wald stattfindet. Mit der Harke kehren die Hortkinder Laub und Stöcke entlang des Sportpfades im Glaubitzer Wald zur Seite. Am 1. Oktober findet dort ab 10 Uhr das diesjährige Sportpfadfest statt – wie immer nahe des Eselteichs.

Anzeige
Hygiene ist der beste Infektionsschutz
Hygiene ist der beste Infektionsschutz

Die korrekte Anwendung der richtigen Desinfektionsmittel hilft beim Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus. Tipps und Angebote hat die Domos Apotheke.

Sandra Werner und ihr Mann Rayk haben den Sportpfad im Glaubitzer Wald vor elf Jahren angelegt. Mit dem Ganztagsangebot (GTA) Wald betreut Sandra Werner Glaubitzer Hortkinder, die sich für dieses Angebot entschieden haben. Die 44-jährige Landschaftsgärtnerin leitet die GTA und zeigt den Kindern bei verschiedenen Gelegenheiten die Natur. „Die Kinder sollen sich bewegen und dabei auch was lernen können“, sagt Sandra Werner. Ob es bei einem Spaziergang durch den Wald oder beim Besuch in einem Labyrinth ist, für die Gruppe gibt es immer etwas zu entdecken.

Auch der Sportpfad wird im Rahmen der Arbeitsgruppe genutzt. „Wir hatten das Stück Wald gekauft und kamen auf die Idee, für die Kinder diesen Pfad anzulegen“, so Werner. Ihre vier Kinder seien begeistert gewesen. Als sie auf einem Elternabend den Vorschlag machte, dass man diesen Pfad auch für die Hortkinder nutzen könnte, wurde sie gleich gefragt ob sie die Arbeitsgruppe übernehmen würde. Sportübungen mit den Namen „Fersenkraxler“, „Wadenbeißer“ oder auch „Halbmond“ können die Kinder machen. Jede Übung ist an einer bestimmten Stelle des Pfades durch ein eigenes Schild gekennzeichnet. „Wenn man den Kindern sagt, wir gehen heute in den Wald, dann schauen sie erst mal nicht begeistert. Sobald sie aber da sind, ist das alles vergessen“, erzählt Sandra Werner. Die Frage, ob die Kinder eine Bude bauen wollen, begeistert auch an diesem Vormittag alle. Zuvor muss allerdings der Pfad für das Fest in Schuss gebracht werden. Für den letzten Schliff bekommt Sandra Werner aber Hilfe von anderen: Bei den Vorbereitungen zum mittlerweile elften Sportpfadfest erhält die 44-Jährige Unterstützung vom Biathlon- und Schützenverein Nünchritz/Glaubitz, der sich auf dem Fest auch präsentieren wird. Dass der Pfad auf Vordermann gebracht wird, hat vor allem einen Grund, erklärt Sandra Werner: „Für unser Ponyreiten zum Fest sollte der Pfad schon ordentlich sein, damit die Tiere einen ebenen Weg haben.“

Das Ponyreiten wird vom Reiterhof Zeithain durchgeführt. Die Besucher könnten sich aber auch am traditionellen Bogenschießen versuchen, das seit zwei Jahren Bestandteil des Programms ist. „Ein besonderes Highlight ist bei uns immer der Auftritt der Jagdhorngruppe Röderaue, die bisher immer viele Besucher begeistert haben“, merkt Sandra Werner noch an. Ebenfalls nimmt jeder Gast automatisch an einer Verlosung teil und hat somit die Chance auf einen kleinen Gewinn. „Dabei haben sogar schon Gäste etwas gewonnen, die zufällig im Wald bei uns vorbei gekommen sind“, sagt die Landschaftsgärtnerin.

Für die Stärkung der Gäste wird sie ein Zelt aufstellen, in dem Kaffee und selbst gebackener Kuchen angeboten wird. Auch vom Grill können die Gäste Bratwurst und Steak bekommen. „Das Zelt bietet genug Platz, sollte sich das Wetter zwischendurch verschlechtern“, merkt Sandra Werner noch an.