merken

Kinder greifen zu Buntstiften

Die künstlerischen Werke eines Malwettbewerbes für Schüler zieren jetzt die Papiertüten der Nieskyer Linden-Apotheke. Es darf weiter gemalt werden.

Von Steffen Gerhardt

Anzeige
Bester Start ins Schülerleben

Am 27. September 2019 lädt die Neißegrundschule Görlitz, eine Ganztagsschule in freier Trägerschaft, zum Informationstag ein. 

Was drin ist, steht bereits außen drauf: die Tabletten für alles. Und so soll es auch sein, wenn sich der Kunde in der Nieskyer Linden-Apotheke mit Medikamenten versorgt hat. Denn er muss die Produkte nach Hause bekommen. Das erfolgt neuerdings in einer kleinen Papiertüte, die Grundschüler mit ihren Zeichnungen verziert haben.

Die Idee dafür wurde in der Linden-Apotheke geboren, erzählt Inhaberin Yvonne Gärtner. „Dazu haben wir im vergangenen Jahr zu einem Malwettbewerb in den Schulen von Niesky und Umgebung aufgerufen. Eine Pädagogin, die davon gleich begeistert war, ist Ilona Lange. Sie unterrichtet Kunsterziehung und ist Klassenleiterin der damaligen Einser. „Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir das Thema Apotheke zeichnerisch umsetzen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir freuen uns, dass Bilder der Schüler auf der Tüte sind“, erzählt die Lehrerin. Wie das praktisch aussieht und sich auch anfassen lässt, davon konnten sich die Seer Schüler am Mittwoch überzeugen. Yvonne Gärtner brachte jedem der Mädchen und Jungen eine mit einer Überraschung gefüllte Tüte mit. Die jetzigen Zweitklässler konnten sehen, wessen Zeichnung es auf die Papiertüte geschafft hat. Die Seer waren nicht die Einzigen, die sich dem Wettbewerb stellten.

Vom Zentralen Hort in Niesky beteiligten sich Schüler aus den 1. und 2. Klassen und im Hort Nieder Seifersdorf war es die Klasse 2 b, die mitmachte. „Da sich die Schüler in allen drei Einrichtungen große Mühe gegeben haben und sehr kreativ zu Werke gingen, haben wir uns entschlossen, dreimal 100 Euro als Preisgeld für die Klassenkasse zu verteilen“, sagt Yvonne Gärtner.

Mit dem Aussuchen der Zeichnungen war es nicht getan. Ein Grafiker wurde beauftragt, daraus ein Wimmelbild zu gestalten. Die Vorderseite der Tüte ist mit bunten Bildern versehen, während die Rückseite die Kinder selbst kreativ werden lässt. Sie können selbst zu Bunt- oder Faserstift greifen und die Zeichnungen ausmalen. 10 000 Tüten hat die Linden-Apotheke fürs Erste geordert.