Anzeige

Erste Hilfe ist kinderleicht

Können Kinder Erste Hilfe? Logo, ist die Notfallcrew überzeugt und bietet mit dem Pflasterpass spannende Erste-Hilfe-Kurse für Kinder an.

Horterzieher David Scheermann ist begeistert vom Angebot der Notfallcrew.
Horterzieher David Scheermann ist begeistert vom Angebot der Notfallcrew. © PR: Notfallcrew

Erste Hilfe ist kinderleicht. Aber ist sie auch leicht für Kinder? „Es ist in jedem Fall wichtig, Kinder schon im Kita-Alter mit dem Thema vertraut zu machen“, ist die Notfallcrew überzeugt. Und deshalb haben die Dresdner Alexis und Marika Friebel – welche beide medizinisch und speziell pädagogisch geschult sind - eine Crew aus Präklinik, Innerklinik und Ärzten um sich, die regelmäßig in Kitas, an Schulen und bei Sportvereinen unterwegs ist, um Kindern zu zeigen, was im Ernstfall zu tun ist. Die „Notfallcrew“ kümmert sich dabei unter anderem darum, das Projekt „Pflasterpass“ in der Region bekannt zu machen. Ein Projekt, mit dem Kinder vom vierten Lebensjahr an bis zur zweiten Klasse altersgerecht an das Thema Erste Hilfe herangeführt werden. Für größere Schulkinder wird das Angebot speziell nach europäischen Empfehlungen angepasst. Auf dem einheitlichen Konzept kann jederzeit aufgebaut werden. „Es geht darum, dass auch die Kleinsten schon wissen, dass sie in Notfallsituationen Erste Hilfe beherrschen und richtig reagieren“, beschreibt Marika Friebel. Der erste Schritt sei, den Kindern die verständliche Angst in solchen Situationen zu nehmen.

"Ich kann jetzt stabile Seitenlage"

"Eine klasse Idee", ist zum Beispiel David Scheermann begeistert. Er ist Hort-Erzieher im Integrativen Montessori-Kinderhaus Pirna und hatte vor Kurzem die Notfallcrew mit ihrem Pflasterpass zu Gast. "Sehr kindgerecht und einfühlsam wurde das Thema vermittelt", beschreibt er. "Die Kinder haben keine Scheu, Erste Hilfe zu leisten, sie wollen helfen", weiß er. Der Pflasterpass sei dabei eine gute Grundlage, das Thema so zu vermitteln, dass es die Kinder nicht überfordert. 

Auch dem 9-jährigen Franz aus dem Pirnaer Montessori-Kinderhaus ist die Begeisterung anzumerken: "Ich kann jetzt stabile Seitenlage, das konnte ich vorher nicht", schwärmt er. Und auch, wie man eine Wunde richtig verbindet "oder was ich bei einem Notruf sagen muss, weiß ich jetzt", fügt er nicht ohne Stolz an. Natürlich kennt er jetzt auch die Notrufnummer 112.  

Notfall beim Wandertag

Dass aus der Theorie ganz schnell Ernst werden kann, auch das haben die Pirnaer Kinder erfahren. "Kurz nachdem die Notfallcrew bei uns war, habe ich beim Wandertag in meinem Rucksack in eine Reißzwecke gegriffen und mich verletzt", erzählt David Scheermann. Die Kinder wussten sofort, was zu tun war: "Wir haben ja bei Ausflügen immer eine Erste-Hilfe-Tasche dabei, da konnten wir den Finger verbinden", beschreibt Franz. Ja, Kinder können Erste Hilfe!

Ansprechpartner

So erreichen sie die Notfallcrew:
Marika Friebel
Kursmanagerin
0172 1818 112
www.notfallcrew.de