merken

Dresden

Kinderfahrrad mit Falschgeld bezahlt

Als die Verkäuferin den Schwindel bemerkte, war der mutmaßliche Täter schon weg. Die Polizei hatte mehr Glück.

Mit falschen 20-Euro-Scheinen wollte ein Mann am Montagabend ein Fahrrad in Dresden kaufen. Der Schwindel flog jedoch auf.
Mit falschen 20-Euro-Scheinen wollte ein Mann am Montagabend ein Fahrrad in Dresden kaufen. Der Schwindel flog jedoch auf. © dpa/Monika Skolimowska (Symbolfoto)

Eine Frau ist am Montagabend von einem mutmaßlichen Betrüger hereingelegt worden. Die 38-Jährige hatte ein Kinderfahrrad über ein Online-Anzeigenportal angeboten. Ein Mann meldete sich bei ihr in Kaditz und holte das Rad ab. Dabei zahlte er mit zwei 20-Euro-Scheinen. Wie sich herausstellte, waren diese gefälscht. Als die Dresdnerin dahinterkam, war der Mann allerdings schon weg. Sie rief die Polizei.

Anzeige
Apotheken können auch Beauty

Die StadtApotheken Dresden setzen auf umfangreiche Kosmetikangebote: dank moderner Räumlichkeiten und Fachpersonal

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

"Movie Money": der neue Falschgeldtrick

Neue Sicherheitsmerkmale machen Geldfälschern das Leben schwer. Ein neuer, vor allem unter Jugendlichen verbreiteter Trend macht Ermittlern aber Sorgen.

Die Beamten konnten den 40-jährigen Deutschen in der Nähe stellen. Sie fanden zehn weitere, falsche 20-Euro-Scheine bei ihm, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Blüten wurden sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld ermittelt. (SZ/sr)