merken

Bautzen

King Abode vor Gericht

Diese Woche muss sich der Libyer, der als King Abode bekannt ist,  vor dem  Jugendschöffengericht verantworten. Mehr als 20 Zeugen sind geladen.

Wie wird das Gericht entscheiden?
Wie wird das Gericht entscheiden? © dpa

Bautzen. Am Donnerstag um neun Uhr muss sich der Libyer, der als „King Abode“ bekannt ist, vor dem Jugendschöffengericht in Bautzen verantworten. Mehr als 20 Zeugen sind zu den bislang angesetzten drei Hauptverhandlungsterminen geladen.

Ein ganzer Batzen an Tatvorwürfen kommen dann auf den Tisch: Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann unter anderem Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruch vor – jeweils in mehreren Fällen. Am Ende soll dann eine einheitliche Strafe gebildet werden. Weil eine höhere Strafe als eine einjährige Jugendstrafe zu erwarten ist, wird die Sache vor dem Jugendschöffengericht behandelt. Bereits seit Längerem zieht sich das Verfahren. Der Grund: Weil derart viele Straftaten angeklagt sind, handelt es sich laut Gericht um eine komplexe Strafsache.

Anzeige
Räumungsverkauf im Traditionsgeschäft

Schuhhaus Süss verabschiedet sich aus Laubegast und verspricht seinen Kunden Rabatte bis zu 70 Prozent auf das gesamte Sortiment.

Der Libyer hält seit Längerem Polizei und Justiz auf Trab. 2016 fiel er bei den Tumulten auf dem Kornmarkt auf. Mehrfach wurden Geldstrafen gegen ihn verhängt, auch Zivilprozesse liefen. Der in Kamenz im Asylheim Gemeldete kam vor fast vier Jahren nach Deutschland und beantragte hier Asyl. Er hatte dies damit begründet, dass seine Familie, die dem früheren Diktator Ghaddafi nahestand, in seinem Heimatland verfolgt werde. Sein Vater und zwei Brüder seien getötet worden, er selbst sei angeschossen worden.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

„King Abode“-Prozess hinter verschlossenen Türen

Zehn Anklagen gegen den Libyer liegen auf dem Tisch. Doch weil sein Alter unklar ist, schließt das Gericht die Öffentlichkeit aus.