merken
Bischofswerda

Goldbach: So geht's an der Kirche weiter

Nach dem Turm soll nun das Kirchenschiff neu gestrichen und ein altes Problem gelöst werden.

Die Kirche in Goldbach - momentan noch in zwei Farben. Das soll sich im Laufe des Jahres ändern.
Die Kirche in Goldbach - momentan noch in zwei Farben. Das soll sich im Laufe des Jahres ändern. © Steffen Unger

Goldbach. In diesem Jahr gehen die Bauarbeiten an der Fassade der Marienkirche im Bischofswerdaer Ortsteil Goldbach weiter.  Das Kirchenschiff soll neu gestrichen werden - in barockem Rosé so wie bereits der Kirchturm. Bei dieser Gelegenheit sollen auch die Fensterrahmen neu gekittet und neu gestrichen werden, sagt Pfarrer Joachim Rasch. 

Weiterhin hat der Kirchenvorstand beschlossen, das Gefallenendenkmal vom Chorraum der Kirche wegzurücken und künftig frei im Eingangsbereich des Friedhofs aufzustellen. Damit soll das dauernde Feuchtigkeitsproblem im Chor behoben oder wenigstens deutlich verringert werden. Eine automatisch gesteuerte Belüftung wird dieses Ziel noch unterstützen.

Autohaus Dresden
Eines der besten Autohäuser in Deutschland
Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Ausführliche Informationen zu diesen Vorhaben sowie zu den bisherigen Arbeiten am Turm gibt es am Freitag, dem 29. Mai 2020, 19.30 Uhr, in der Goldbacher Kirche. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. Pfarrer Rasch bittet darum, auf den gebotenen Abstand zu achten und möglichst einen Mund-Nase-Schutz mitzubringen.  (SZ) 

Weiterführende Artikel

Diese Kirche muss die Farbe wechseln

Diese Kirche muss die Farbe wechseln

Vor 25 Jahren wurde die Goldbacher Kirche gelb gestrichen. Ein Fehler, wie sich jetzt herausstellt.

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda