merken

Kirchen sammeln Spenden

Ein Dutzend kleine Holzkirchen sind bis Ostern als Sparbüchsen im Umlauf. Das Geld wird für ein neues Kirchendach benötigt.

© Kathrin Kaphegyi

Von Heike Heisig

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Leisnig. Die Altenhofer lassen sich einiges einfallen, damit die Kirche in ihrem Dorf ein neues Dach samt Dachstuhl bekommt. Eine Ultraschalluntersuchung hatte schon 2016 große Schäden dort sowie am Turm mit Glockenstuhl ergeben.

Seitdem der hohe Reparaturbedarf bekannt ist, lassen die Einwohner nicht locker. Am Sonntagabend zum Gottesdienst sind ein Dutzend Sparbüchsen verteilt worden. Die sind aus Holz und haben die Form einer Kirche. Die kleinen Bauwerke hat Herbert Steude vor ein paar Jahren angefertigt – wahrscheinlich zum selben Zweck wie jetzt. Ehe die Sparkirchen erneut die Runde machten, haben sie die Christenlehrekinder aus dem Ort farbenfroh gestaltet. Unterstützung bekamen sie von Freunden, Geschwistern und Kirchenliebhabern. „Die Jüngste, die mitgemalt hat, war drei, die Älteste 39“, sagt Kathrin Kaphegyi. Die Religionslehrerin bringt sich als ehrenamtliche Gemeindepädagogin in die Arbeit der Kirchgemeinde ein.

Bis Ostern werden die Sparbüchsen der besonderen Art bei Familien in Altenhof stehen. Mitnehmen durfte sie, wer in der laufenden Fastenzeit nicht nur bewusst auf Dinge verzichten, sondern genauso bewusst für die Altenhofer Kirche sammeln will. Möglicherweise klopft jemand mit der Kirche im Arm ja auch mal beim Nachbarn an und bittet bei einer Familienfeier um Spenden. Die sind im Vorjahr auch schon bei einem Benefizkonzert und bei einem spontanen Glühweinverkauf gesammelt worden.

Reichlich 280 000 kostet die Sanierung des Altenhofer Kirchendaches. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt bei 23 000  Euro. Zusätzlich müssen noch 15 000 Euro über Spenden aufgebracht werden. (mit DA/fk)