merken

Baufirma soll gekündigt werden

Der Stadtrat wird sich in seiner nächsten Sitzung erneut mit der Baustelle beschäftigen – sicher nicht zum letzten Mal.

© Arno Burgi/dpa

Von Stefan Lehmann

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wasseraufbereitung aus Dresden

Wenn es um Anlagen geht, mit denen Trink- oder Brunnenwasser veredelt oder Abwasser gereinigt wird, sind die Experten von MH Wassertechnologie gefragt. 

Riesa. Zuletzt hieß es vonseiten der Stadt noch, dass die beiden Streitparteien in Sachen Kirchstraße an den Verhandlungstisch zurückkehren. Offenbar war das erfolglos: Der Stadtrat soll in seiner nächsten Sitzung der Beendigung des Vertrags mit der Baufirma Wolff & Müller zustimmen. Das geht aus den Vorlagen der nächsten Sitzung am Mittwoch, 14. März, hervor. Die Anwohner müssen sich damit wohl auf noch längere Verzögerungen vorbereiten. Geht der Antrag durch, muss der Auftrag neu ausgeschrieben werden. Bereits seit mehr als drei Monaten ruhen die Bauarbeiten im hinteren Teil der Straße.

Mit der Baufirma streitet sich die Stadt eigenen Aussagen zufolge um eine Teilrechnung in Höhe von 140 000 Euro. Strittig ist, ob Wolff & Müller dieses Geld bei der Stadt in Rechnung stellen darf oder nicht. Schon während der Ausschreibung hatte die Stadtverwaltung befürchtet, dass es mit Wolff & Müller zu Nachforderungen kommen könnte – und dem Unternehmen abgesagt. Daraufhin klagte sich die Firma bei der Landesdirektion Sachsen ein und bekam recht. (SZ/stl/veb)