merken

Pirna

Kirschernte beginnt

Obwohl Hagel die Plantagen in Pirna nicht verschont hat, sind die Früchte süß und saftig. Selbstpflücke ist an den Wochenenden auf der Ebenheit möglich.

©  Symbolbild: dpa

Die Hagelschauer in den vergangenen Wochen haben auch den Obstbau Ebenheit an der B 172 bei Pirna-Sonnenstein nicht verschont. 

„Von den Süßkirschen sind aktuell noch circa 20 bis 30 Prozent des Ertrags handelsfähig“, sagt Betriebsleiter Jan Griesbach. Mit jedem Schauer, Gewitter oder Unwetter sinke die Zahl der Kirschen, die sich in den Läden vermarkten lassen – und das trotz aller Bemühungen.

Wie geht's Brüder
Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

So versuchen die Mitarbeiter, die Kirschen mit großen Gebläsevorrichtungen trocken zu pusten. Manche Schäden, wie die bei den Äpfeln, sind über eine Hagelversicherung gedeckt. „Für die Süßkirschen dagegen gibt es so etwas nicht“, sagt Griesbach. Er betont in diesem Zusammenhang, dass es sich bei den Schäden lediglich um ein optisches Problem handele. „Der Geschmack der Früchte wurde durch den Hagel nicht beeinträchtigt.“ Deshalb startet das Unternehmen jetzt die Kirschernte für Selbstpflücker. Geöffnet ist Freitag, Sonnabend und Sonntag von 9 bis 18 Uhr. (hui)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute.

Mehr zum Thema Pirna