merken
Hoyerswerda

„Kirsten“ reißt Äste von den Bäumen

Auch in Laubusch

© Foto: Ralf Grunert

Laubusch. Ein Fall für den Schredder sind diese abgebrochenen Äste an der Zufahrt zur Laubuscher Sporthalle. Sie waren den Böen des Sturmtiefs „Kirsten“ nicht gewachsen. Auch andernorts brachen Äste ab. So rückte zum Beispiel die Bernsdorfer Ortsfeuerwehr am Mittwochnachmittag zweimal in den Fritz-Kube-Ring aus, um in Bäumen hängende abgebrochene Äste zu entfernen. Auf der alten B 96 zwischen Zeißig und dem Abzweig Spohla beschädigte am Mittwoch gegen 11.30 Uhr ein umstürzender Baum ein vorbeifahrendes Auto. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Es entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro, teilte die Polizei mit. Der Einsatz einer Feuerwehr war nicht nötig. Die Baumreste konnten offenbar auch so von der Straße entfernt werden. Größere Schadensmeldungen aus dem Raum Hoyerswerda sind in der Regionalleitstelle nicht eingegangen. Der Deutsche Wetterdienst registrierte zwischen Mittwoch und Donnerstag um 8 Uhr in Hoyerswerda eine Windspitze von 77 Kilometern pro Stunde. Ab einer Windgeschwindigkeit von 112 km/h wird von einem Orkan gesprochen. 

Anzeige
Fliesen gehören nicht nur ins Bad
Fliesen gehören nicht nur ins Bad

Die Bautzener Firma Fliesen Donner hat die Corona-Zeit genutzt, um neue Ideen in der Verkaufsausstellung umzusetzen. Die Einweihung findet am 4. Oktober statt.

Mehr zum Thema Hoyerswerda