merken

Dippoldiswalde

Kita als Vorbild für zu Hause

Drei Jahre lang befassten sich die Kindergärten in Reinhardtsgrimma und Cunnersdorf intensiv mit Bewegung, Ernährung und Gesundheit.

© © Symbolfoto: dpa

Hüpfen, laufen, werfen. Anfang kommender Woche geht es in der Kindertagesstätte „Max und Moritz“ Reinhardtsgrimma/ Cunnersdorf noch sportlicher zu als sonst. Das Drachenkind Jolinchen, Maskottchen der Krankenkasse AOK plus, lädt Kinder und Eltern zu großen Familiensportfesten ein.

„Diese Veranstaltungen sind zugleich der offizielle Abschluss des Projektes Jolinchen Kids – fit und gesund in der Kita“, erklärt Pressesprecherin Hannelore Strobel.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Dessen Ziel ist es, Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren, Eltern und Erzieher für einen gesunden Lebensstil zu begeistern und die Kitas zu einer rundum gesunden Lebenswelt zu entwickeln, so Strobel. 

Im Mittelpunkt stehen eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung, die emotionale Stärkung der Kinder und die Förderung des sozialen Miteinanders. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Gesundheit der Erzieherinnen. Experten der Krankenkasse haben die Kita dabei begleitet. Die AOK stellte den Erzieherinnen und Eltern Lehr- und Begleitmaterialien bereit. Die Kindertagesstätte Max und Moritz nahm seit 2016 an diesem Programm teil. In den ersten beiden Jahren stand das Thema seelische Gesundheit im Vordergrund. 

Die Hoffnung: Was in der Kita vorgelebt wird, sollte idealerweise von den Familien übernommen werden. Deshalb wurden die Eltern aktiv in das Projekt einbezogen. „Zuletzt hatte das Thema Erzieherinnengesundheit richtig Fahrt aufgenommen“, sagt AOK-Expertin Ute Otto. Hier ging es darum, Zeitfresser aufzustöbern und Strukturen sowie Arbeitsabläufe zu überprüfen. Verbesserungen wirken sich dann auch positiv auf die Kinder aus. „Die Abschlussveranstaltungen sind zugleich ein Neubeginn“ kündigt Otto an, „denn nun führen die Kitas die Programme selbstständig weiter.

Bereits 100 Kitas in Sachsen und Thüringen beteiligen sich am Projekt „Jolinchen Kids“, das die AOK plus 2014 gestartet hatte. „Darüber haben wir rund 9 000 Familien, darunter auch viele in sozialen Brennpunkten erreicht“, sagt Strobel. 18 Kitas haben das Programm inzwischen abgeschlossen und die vermittelten Gesundheitsthemen erfolgreich in ihrem Alltag verankert.

Die Familienfeste finden am Dienstag in Reinhardtsgrimma und am Mittwoch in Cunnersdorf statt. Sie beginnen jeweils am Nachmittag. (SZ/mb)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital und www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde