merken

Kita gewinnt „Forschergeist“

Das „Knirpsenland“ in Oderwitz wird mit seinem Storchen-Projekt und guter Bildungsarbeit Landessieger.

© SZ Thomas Eichler

Oderwitz. Ein gelungenes Beispiel für vorbildliche Bildungsarbeit im frühkindlichen Bereich hat eine Experten-Jury des Kita-Wettbewerbs „Forschergeist 2018“ jetzt der Integrativen Kindertagesstätte Knirpsenland in Oderwitz attestiert. Die Kinder haben sich hier gefragt, was aus einem Storch wird, wenn es schneit? Findet er genügend Nahrung? Die Erzieher griffen ihre Fragen auf und entwickelten ein spannendes Forschungsprojekt, berichten die Organisatoren des Wettbewerbes.

Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

651 Kitas aus ganz Deutschland haben mit ihren Projektarbeiten aus der Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz Mint) am bundesweiten Kita-Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ teilgenommen. Nun hat die Jury aus jedem Bundesland das beste Projekt gekürt. In Sachsen überzeugte die Integrative Kindertagesstätte Knirpsenland aus Oderwitz.

Das ganze Jahr haben die Kinder vom Knirpsenland die Störche auf dem Schornstein einer alten Färberei beobachtet. Als der Winter kam, machten sich die Störche auf den Weg in den Süden – nur einer blieb zurück. Die Kinder machten sich Sorgen, dass der Storch den Winter in Deutschland nicht überlebt und übernahmen die Patenschaft für ihn. Sie informierten sich über Zugvögel und ihren Lebensraum, Lebensbedingungen der heimischen Vögel, das Flugverhalten von Vögeln, die Auswirkungen von Wind und Wetter und die besonderen Eigenschaften von Federn.

Ein gutes Beispiel dafür, wie man Kita-Kinder beim forschenden Lernen begleiten kann, findet die Jury. „Die Landessieger zeigen eindrucksvoll, wie sich die weite Welt der Mint-Fragen schon für die Jüngsten erschließen lässt“, sagt Ekkehard Winter, Juryvorsitzender und Geschäftsführer der Deutsche Telekom Stiftung. Nehmen die Fachkräfte die kindliche Neugier als Initialzündung und Messlatte für ihre pädagogische Arbeit, geht die Begeisterung auf die Kita über. „Das wird in allen prämierten Kitas greif- und spürbar“, meint er.

Die Landessieger werden nun für ihre beispielhafte, frühkindliche Bildungsarbeit gewürdigt. Dafür begibt sich das „Forschergeist“-Mobil auf große Deutschlandtour und bringt den Kitas ihren Preis in Höhe von 2 000 Euro, damit sie ihre gute Arbeit fortsetzen können.

Am 19. April 2018 macht es Station in der Integrativen Kindertagesstätte Knirpsenland in Oderwitz, wo die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ den Landessieger Sachsen auszeichnen. Auch Ministerpräsident Kretschmer (CDU) ist zur Veranstaltung eingeladen. (SZ/hg)