merken

Kita-Streik trifft Eltern am Freitag

Die Gewerkschaften Verdi und GEW haben nun offiziell zum ganztägigen Warnstreik am Freitag in Dresden und Freital aufgerufen.

© dpa

Dresden. Die Gewerkschaften Verdi und GEW haben nun offiziell zum ganztägigen Warnstreik am Freitag in Dresden und Freital aufgerufen. Beteiligen sollen sich die Beschäftigten der Stadtverwaltungen und Eigenbetriebe. Dazu zählen in Dresden auch die rund 180 Kitas und Horte. Die Stadtverwaltung rechnet dort mit großen Einschränkungen und bittet Eltern, sich um eine alternative Betreuung zu kümmern.

Die Gewerkschaften haben sich gegen eine Notdienstvereinbarung entschieden. „Dann muss sich die Stadt mal kümmern“, so GEW-Sprecher Jürgen Thamm. Dadurch steht erst am Streiktag fest, welche Kitas öffnen und welche nicht. Die Stadtverwaltung informiert ab 6 Uhr morgens über die Hotline 0351 4885111 und online über den Status der Einrichtungen und die Vermittlung eines Gastplatzes.

Anzeige
Fit und ohne Erkältung durch den Winter
Fit und ohne Erkältung durch den Winter

Nicht nur ein gesunder Lebensstil, auch ein Griff in die Phytothek kann dabei helfen, den Körper zu stärken. Professionelle Beratung gibt es in den StadtApotheken.

Auch die Verwaltungen in Ostsachen, darunter das Landratsamt Bautzen, sind für Freitag zum Warnstreik aufgerufen. Mit Bussen will die Gewerkschaft die streikenden Mitarbeiter am 13. April nach Dresden bringen. Dort sind eine Demonstration und eine Kundgebung vor dem Rathaus geplant.