merken

Freital

Klassenverbleib gesichert

Die Frauen von Motor Wilsdruff können auch in der nächsten Saison in der Regionalliga starten. Dafür war nicht einmal die Relegation  notwendig.

Da kommt Freude auf: Motor Wilsdruff bleibt Regionalligist. © Stephan Klingbeil

Die frohe Kunde kam in der Nacht per E-Mail: Wenige Stunden vor dem finalen Fernduell mit Schwarza im Abstiegskampf der Regionalliga haben die Tischtennisfrauen der SG Motor Wilsdruff den Klassenerhalt bestätigt bekommen. Auf elektronischem Weg informierte Staffelleiter Julian Kienleiter darüber, dass in diesem Jahr keine Relegation gespielt wird. Der Grund: Die beiden Zweitplatzierten der Oberliga Bayern und der Oberliga Mitte verzichten auf ihr mögliches Spielrecht. Damit war klar: Sowohl der Tabellenachte aus Schwarza als auch der Staffelsiebte Wilsdruff treten in der kommenden Saison wieder in der vierthöchsten deutschen Spielklasse an. Normalerweise hätte am Sonntag das Fernduell der beiden punktgleichen Teams entschieden, wer in die Relegation muss.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Großer Badespaß in Freitals Freibädern 

Nach vielen Renovierungsarbeiten ist die Badesaison in den Freibädern "Windi" und "Zacke" in vollem Gange. 

Wilsdruff verpasste dann zum sportlichen Abschluss noch die Überraschung gegen Landshut. Motor lag 1:3 zurück, kam dann aber zurück und glich sogar nach Spielen aus. Nach dem 5:5 verlor der einzige sächsische Regionalligist aber die weiteren drei Einzelduelle und musste sich mit 5:8 geschlagen geben – hatte aber dennoch Grund zum Feiern. (SZ/skl)