merken

Löbau

Klavierbauer spenden 1.500 Euro ans Hospiz

Der Löbauer Betrieb August Förster hat große Resonanz auf seinen Tag der offenen Tür zum Firmenjubiläum erlebt. Bis aus Ungarn kamen Gäste. Die Feier lohnte sich auch für andere. 

Annekatrin Förster leitet den Familienbetrieb August Förster in der fünften Generation und feierte jetzt mit der Firma 160-jähriges Bestehen. © Matthias Weber

Mit der Resonanz auf ihren Tag der offenen Tür zum 160-jährigen Firmenjubiläum am 6. April sind die Löbauer Klavierbauer von August Förster äußerst zufrieden. Rund 1.200 Besucher kamen am 6. April in die Manufaktur. Den ganzen Tag über wurden Führungen durch die Produktion angeboten, konnten die Besucher sich die Tischlerei ansehen oder den Klang der Instrumente erleben. 

Kinder haben mit Furnier gebastelt, große und kleine Handwerker konnten einen eigenen Schlüsselanhänger aus einem Piano-Hammerkopf herstellen. "Die Besucher kamen aus der Oberlausitz, aber auch aus Dresden, Leipzig, Berlin und sogar aus Ungarn angereist", berichtet das Unternehmen im Nachhinein. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Das Unternehmen ist besonders stolz darauf, dass die Manufaktur noch immer in Familienhand ist und bis heute von Nachfahren des Gründers August Förster geführt wird. Die heutige Chefin Annekatrin Förster übernahm das Unternehmen vor über zehn Jahren von ihrem Vater Wolfgang. Ihm war es zuvor gelungen, die Manufaktur nach der Wende wieder zu privatisieren. 

Eine besondere Aktion hatte sich die Firma nun zum Jubiläum einfallen lassen: Es gab bei einem Gewinnspiel ein gebrauchtes, technisch aufgearbeitetes August-Förster-Klavier zu gewinnen. Das Instrument wird nun in Dresden ein neues Zuhause finden. Die Einnahmen aus dem Gewinnspiel - Besucher konnten Lose dafür kaufen - und alle weiteren Spenden gibt die Firma an das Hospiz in Herrnhut weiter. Insgesamt wurden an dem Tag 1.200 Euro an Spenden eingenommen. Die August Förster GmbH rundet den Betrag auf 1.500 Euro auf, die vollständig an das Hospiz gehen. 

Als nächsten Höhepunkte wird die Piano-Manufaktur  den 1. Internationalen Carl-Maria-von-Weber-Klavierwettbewerb für junge Pianisten im April in Dresden unterstützen sowie besondere Konzerte bei den Jazztagen Görlitz im Mai präsentieren. Dann spielt die Pianistin Younee auf einem August-Förster-Konzertflügel - und zwar an einem ungewöhnlichen Ort. Denn im Rahmen des Festivals gibt es auch Musik im ehemaligen Stall des Berthelsdorfer Zinzendorfschlosses. 

Dazu Friedemann Dreßler vom Verein „Kulturzuschlag“, der die Jazztage veranstaltet: „Die koreanische Senkrechtstarterin Younee am Piano ist in der Titelrolle der 24. Jazztage Görlitz. Doch dass die junge Pianistin im Schloss Berthelsdorf aufspielt, verdankt der Veranstalter auch der Unterstützung der Löbauer Pianomanufaktur August Förster." Von dort kommt nämlich ein edler Konzertflügel für den historischen Stall und für ein Solokonzert der ganz besonderen Art. 

Younee, die aus einer klassischen Ausbildung kommt, begeistert aktuell das internationale Jazzpublikum. Für den Verein Kulturzuschlag schließt sich der Kreis, denn mit „Jazz über Grenzen“ war man vor Jahren gestartet und sucht die Partnerschaft in der Region. Die Jazztage Görlitz finden vom 17. bis  25. Mai statt und werden außerdem vom Kulturraum Oberlausitz Niederschlesien und der Stadt Görlitz unterstützt. Musikalisch lockt das Festival neben Görlitz und Berthelsdorf auch nach Bad Muskau und sucht mit „unerhörten Orten“ bewusst Klangräume mit großem Ambiente.

Weitere Informationen:

Jazztage Görlitz

Pianomanufaktur August Förster

Mehr lokale Nachrichten:

Löbau

Zittau