merken
Sachsen

Kletterer aus Sachsen auf Rügen gerettet

Mit einem waghalsigen Abstieg an der Steilküste haben sich zwei junge Männer in eine gefährliche Situation gebracht. Einer hing in 60 Meter Höhe an einem Ast.

An der Kriedeküste Rügens mussten zwei junge Sachsen gerettet werden.
An der Kriedeküste Rügens mussten zwei junge Sachsen gerettet werden. © Stefan Sauer/dpa (Symbolfoto)

Sassnitz. Mit einem waghalsigen Abstieg an der Steilküste von Rügen haben sich zwei junge Männer aus Sachsen in eine gefährliche Situation gebracht und mussten von Rettungskräften geborgen werden. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wollten die beiden 19 und 18 Jahre alten Urlauber am Montag etwa zwei Kilometer nördlich vom Königsstuhl bei Sassnitz einen etwa 70 Meter hohen Steilhang hinabklettern. Dabei rutschte der 19-Jährige ab und konnte sich in etwa 60 Metern Höhe in gefährlicher Lage nur noch an einem Ast festklammern. Sein Bekannter konnte ihm nicht helfen. 

Ein anderer Urlauber hörte die Hilferufe der Beiden. Etwa 20 Helfer, darunter Höhenretter der Feuerwehr und ein Hubschrauber, rückten an. Sie konnten den Hilflosen mit ein paar Schrammen, aber sonst unverletzt, bergen.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Der Abstieg abseits der ausgewiesenen Wege ist an der Kreidesteilküste verboten. In jedem Jahr sterben Menschen oder werden schwer verletzt, weil sie sich der Bruchkante - oft ohne nötige Vorsicht - zu dicht nähern und abstürzen. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen