merken
Görlitz

Klimawandel: Wie ist Görlitz vorbereitet?

Wissenschaftler aus Leipzig nehmen zu diesem Thema eine Umfrage vor. Mithilfe eines Fragebogens sollen verschiedene Aspekte beleuchtet werden.

Hochwasser an der Neiße nach Regenfall
Hochwasser an der Neiße nach Regenfall © SZ/sb

Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) aus Leipzig nehmen ab Mittwoch genau eine Woche lang eine Umfrage zum Klimawandel in Görlitz vor. Das teilt Prof. Dr. Christian Kuhlicke  vom UFZ mit. „Neben den Bedürfnissen, Wünschen oder Zweifeln in Bezug auf klimatische Veränderungen und der Frage, wie sich Bürger vor Schäden und gesundheitlichen Folgen schützen, interessiert uns auch, welche alltäglichen Themen die Menschen derzeit beschäftigen“, so Kuhlicke.

Weiterführende Artikel

Rege Teilnahme an Klimawandel-Umfrage

Rege Teilnahme an Klimawandel-Umfrage

Forscher wollen herausbekommen, wie bedroht sich Görlitzer von Hochwasser, Starkregen und Hitze fühlen. Nun bedanken sie sich für die hohe Resonanz.

Dazu wird ein Fragebogen an die Bewohner von Görlitz und der Ortsteile Schlauroth, Ober-Neundorf und Ludwigsdorf verteilt. Die Projektleiter Kuhlicke und Daniela Siedschlag sowie UFZ-Mitarbeiter werden jeweils am Nachmittag des 24. Junis an verschiedenen Haustüren klingeln. Die Befragten bekommen den Bogen und haben eine Woche Zeit, ihn auszufüllen, bis er von den Mitarbeitern wieder abgeholt wird. Ähnliche Befragungen soll es in 10 weiteren Kommunen in Sachsen geben. Die Studien-Ergebnisse sollen veröffentlicht werden. (SZ)

Anzeige
Nager, die in kein Schema passen
Nager, die in kein Schema passen

Die Großen Maras haben gerade wieder Nachwuchs bekommen - und erhielten bei der Wahl zum Tier des Monats Oktober die meisten Stimmen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz