merken

Sebnitz

Klinik bekommt Geld fürs Digitale

Der Ausbau der Informationstechnologie soll in der Sächsische-Schweiz-Klinik erfolgen.

© dpa

Die Sächsische-Schweiz-Klinik in Sebnitz erhält vom Freistaat Sachsen 118 000 Euro für den Ausbau der Informationstechnologie. Das teilt der Betreiberkonzern Asklepios mit. Auch die Kliniken im Hohwald und in Radeberg erhalten Fördermittel. Der Konzern begrüßt das, mahnt aber gleichzeitig weitere Maßnahmen an. „Die Förderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen sollte in allen Bundesländern höchste Priorität haben“, sagt Kai Hankeln, Vorstandsvorsitzender der Asklepios Kliniken. Asklepios kündigt an, den Wandel zum digitalen, integrierten Gesundheitsbegleiter voranzutreiben. „Natürlich schauen wir bei unseren Eigenmittelinvestitionen auch auf die Fördermittelpraxis der Länder“, sagte Hankeln. Die staatlichen Institutionen stünden in der Pflicht. Der Klinikkonzern fordert eine Entbürokratisierung und Entschlackung des Gesundheitssystems. Ziel sollte es sein, alle Prozesse von der Klinik über die Ärzte bis zum Patienten digital zu vernetzen. (SZ)

TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Mehr zum Thema Sebnitz