merken

Sport

Klopp will Werner nach Liverpool holen

Schon länger wird der Angreifer von RB Leipzig beim FC Bayern gehandelt. Doch nun deutet sich der Absprung auf die Insel an.

Nur noch bis zum Sommer für RB Leipzig am Ball? Timo Werner soll inzwischen offiziell vom Interesse des FC Liverpool Kenntnis haben.
Nur noch bis zum Sommer für RB Leipzig am Ball? Timo Werner soll inzwischen offiziell vom Interesse des FC Liverpool Kenntnis haben. © Archiv: dpa/Jan Woitas

Noch vor zehn Tagen gab sich Timo Werner entspannt. „Wenn man mit 23 Jahren im bisherigen Saisonverlauf 20 Tore erzielt hat, weckt das natürlich Interessenten. Das ist klar. Aber Stand jetzt mache ich mir keine Gedanken, was in der Zukunft passiert“, sagte der 23-Jährige damals im Interview mit dem Kicker. Er wolle sich auf die wichtigen Spiele konzentrieren, die für den weiteren Saisonverlauf entscheidend seien.

Die sind inzwischen absolviert, und sein Verein RB Leipzig nach dem 1:3 in Frankfurt inzwischen aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Zumindest in der Bundesliga ist nach dem 0:0 beim Tabellenführer FC Bayern und weiterhin nur einem Zähler Rückstand aber noch alles drin. 

Anzeige
„Schwimmen ist meine Leidenschaft“

Der Sportler des DSC ist genau da, wo er sein will.

„Die Premier League ist die interessanteste Liga"

Allerdings ließ Werner in München eine große Torchance aus, mit der die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann wieder auf Platz eins hätte springen können – und Werners Torlos-Serie in der Liga verlängerte sich auf inzwischen drei Spiele. Macht sich der beste deutsche Angreifer inzwischen doch zu viele Gedanken um seine Zukunft?

Dazu könnte die jüngste Meldung aus England passen, wonach der FC Liverpool sein Werben um den deutschen Nationalspieler offenbar intensiviert haben. Der Champions-League-Sieger und Trainer Jürgen Klopp hätten ihr Interesse hinterlegt, berichtet die Sport Bild.

Werner hatte zuletzt gesagt, er halte einen Wechsel ins Ausland für denkbar und lobte dabei auch die höchste Spielklasse Englands. „Die Premier League ist die interessanteste Liga. Da laufen jedes Wochenende viele Bayern Münchens und Real Madrids auf“, sagte er. „Es hat ein gewisses Flair bekommen, englische Liga zu gucken und dort zu spielen.“

Sportdirektor Krösche hofft auf Upamecano-Verbleib

Bei RB hatte der Torjäger seinen Vertrag erst im August bis Juni 2023 verlängert, allerdings beinhaltet der neue Kontrakt eine Ausstiegsklausel. Ob die jedoch schon nach dieser Saison greift, ist bislang nicht bekannt. Vor Werners Unterschrift war über einen möglichen Wechsel des Stürmers zum FC Bayern spekuliert worden, auch Liverpool und Atlético Madrid sollen damals zu den Interessenten gehört haben.

In englischen Medien wurde nun berichtet, die Reds wollten sich auf einen möglichen Abgang eines der Sturm-Asse Mohamed Salah, Sadio Mane und Firmino vorbereiten und suchten daher nach Offensivverstärkung. Von der Spielweise her passt Werner gut zum Klopp-Fußball, doch Sky-Experte Dietmar Hamann ist skeptisch: „Ich glaube nicht, dass Werner ein Upgrade zu Firmino, Salah oder Mane wäre. Werner ist nicht in deren Klasse.“

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Das Duell um die Kanone: Werner gegen Lewandowski

Sie sind das Tore-Maß in der Bundesliga: der Münchner Robert Lewandowski und der Leipziger Timo Werner. Beinahe wären sie Teamkollegen geworden.

Auch Werners Teamkollege Dayot Upamecano kann sich nach Informationen der Bild einen Wechsel nach England vorstellen. RB-Sportdirektor Markus Krösche hält aber auch eine Vertragsverlängerung mit dem 21 Jahre alten Innenverteidiger weiter für möglich. „Ich denke auch, dass wir gegenseitig wissen, was wir aneinander haben – wie es mittelfristig weiter geht, wird die Zeit zeigen“, sagte Krösche. (dpa, sid)