Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kamenz
Merken

Klosterbäckerei wird umgebaut

Ende April rücken die Bauleute in Panschwitz an. Gebacken wird trotz der Bauarbeiten. Dafür gibt es eine Übergangslösung.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolfoto: dpa

Panschwitz-Kuckau. Ende des Monats rücken die Bauleute am Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau an. Die Klosterbäckerei der Werkstatt für behinderte Menschen wird umgebaut. Christoph Mikwauschk, kaufmännischer Leiter, erklärt: „Die bestehende Struktur wird aufgebrochen und ein Café integriert, das Ausbildungsstätte und zugleich inklusiver Begegnungsort sein soll.“ So soll auch ein direkten Durchgang vom Kräutergarten auf den Klosterhof hergestellt werden.

Zur Saisoneröffnung im Ernährungs- und Kräuterzentrum am 28. April werde die Bäckerei noch zugänglich sein und ihre Backwaren bereitstellen. Der umfangreiche Umbau beginnt am Tag darauf und wird etwa vier Monate in Anspruch nehmen, so Christoph Mikwauschk. 

Der Backbetrieb wird in dieser Zeit in die Landbäckerei Chichowitz nach Leippe-Torno verlegt: „So können alle Mitarbeitenden weiterhin beschäftigt und zugleich alle Kunden uneingeschränkt bedient werden.“ Vom 29. April bis 13. Mai ist die Bäckerei wegen Räumarbeiten kurzzeitig geschlossen. Ab dem 14. Mai startet der Verkauf wieder. 

Sowohl die Filiale auf der Bautzener Straße in Kamenz als auch alle Kunden werden in gewohnter Weise beliefert. Im Kloster werde der Verkauf im Ausstellungsraum des Teresahauses organisiert. Der Eingang befindet sich im Durchgang zwischen Parkplatz und Klosterhof und ist für jedermann barrierefrei erreichbar. (SZ)