merken

Klub Klinik darf vorerst bleiben

Die Stadt Löbau hat die Kündigung für den Standort am Theaterplatz wieder zurückgezogen.

© Rafael Sampedro

Von Constanze Junghanß

Löbau. Die Stadt Löbau hat jetzt völlig überraschend die Kündigung für den Standort vom Klub Klinik am Theaterplatz wieder zurückgezogen. Die SZ berichtete in der Ausgabe vom vergangenen Donnerstag darüber, dass die Stadt dem Verein die Bleibe gekündigt hatte, obwohl das neue Domizil in der Kaufhalle Löbau-Ost noch nicht fertiggestellt ist. Über die zurückgezogene Kündigung informiert jetzt der stellvertretende Vereinsvorsitzende des Jugendvereins, Israr Chaudhry, die SZ.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

In dem Schreiben, das der Redaktion vorliegt – unterzeichnet von Oberbürgermeister Dietmar Buchholz persönlich – heißt es: „Nach Rücksprache mit dem Käufer der Grundstücke Theaterplatz 4 und 6 zieht die Große Kreisstadt Löbau die Kündigung zurück.“ Der Verein könne das Gebäude so lange weiter nutzen, bis die Voraussetzungen für den Umzug in die neuen Vereinsräume geschaffen wurden. Die Echtheit des Schreibens bestätigt die Stadtverwaltung auf Nachfrage der SZ. Am vergangenen Donnerstag wurde die vorläufige Rücknahme der Kündigung vom Bauamt verfasst und landete am Sonnabend im Briefkasten des Vereins.

Die Kündigung selbst flatterte dem Klub Klinik nur wenige Tage zuvor mit Datum vom 14. März auf den Tisch. Das sorgte in den sozialen Netzwerken für teils heftigen Unmut. Dabei hatte die Stadt das schon länger angekündigte Aus am aktuellen Standort damit begründet, dass das Vereinsgebäude von einem privaten Investor erworben wurde, der auch das gegenüberliegende Gewandhaus gekauft hat. Ebenso ist ein neues Domizil für den Klub Klinik geplant. Der soll in die ehemalige Kaufhalle Löbau-Ost umziehen und hat damit eine sichere Perspektive. Dort sind allerdings noch Umbauarbeiten notwendig. Dafür hat die Stadt Fördermittel beantragt und genehmigt bekommen, teilte kürzlich Pressesprecher Marcus Scholz mit. Auf der Facebookseite der SZ Löbau äußerte sich die Stadt ebenfalls und nannte auf die Kritik der Kommentatoren die Summe von einer Viertelmillion Euro, die der Umbau des neuen Standortes insgesamt kosten soll. Viel Geld also, was die Stadt für ihre Jugend anfasst. „Solch ein Projekt bedarf einer gewissenhaften Planung“, heißt es da weiter und ebenso, dass sich intensiv darum gekümmert werde, für den Klinik-Klub ein neues „Zuhause“ auf die Beine zu stellen.