merken
Riesa

Knapp 2.800 Unternehmen in Kurzarbeit

Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Zahl der betroffenen Unternehmen 150-mal so hoch ist wie im Vorjahr.

Die Arbeitsagentur an der Riesaer Breitscheidstraße ist für den ganzen Kreis Meißen zuständig.
Die Arbeitsagentur an der Riesaer Breitscheidstraße ist für den ganzen Kreis Meißen zuständig. ©  Archiv/Sebastian Schultz

Riesa. Wer hätte dieses Ausmaß ahnen können? Seit dem 18. März 2020, dem Lockdown in Deutschland, bis Ende April 2020 haben im Landkreis Meißen 2.772 Betriebe Kurzarbeit angezeigt. Ein Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum 18 Unternehmen. Das geht aus aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur Riesa hervor, die für das Gebiet des kompletten Landkreises zuständig ist.

Die meisten Arbeitgeber hatten deshalb noch nie Berührungspunkte mit Kurzarbeit gehabt - dennoch gelinge es ihnen auf Anhieb, damit umzugehen, sagt Birgit Kleinert, Geschäftsführerin des Operativen Services Leipzig, der für die Agenturen für Arbeit Leipzig, Oschatz und Riesa zuständig ist.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

„Insgesamt klappt das sehr gut“, sagt Birgit Kleinert. Noch besser wäre es allerdings, wenn sich alle beim Antrag an den vorgeschriebenen Zeitpunkt halten. „Einige Arbeitgeber reichen die Abrechnung bereits vor Monatsende ein. Um Doppelarbeit für die Arbeitgeber und auch unsere Mitarbeiter zu vermeiden, bitte ich darum, die gesetzlichen Vorgaben zu beachten und uns die Abrechnung erst nach Ablauf des Monats zukommen zu lassen.“

Kurzarbeit muss zwar im Voraus angezeigt werden, wird aber erst im Nachhinein abgerechnet. Die Arbeitsagentur Riesa erklärt, was zu beachten ist:

Schritt 1: Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit anzeigen

• Kurzarbeit kann über einen Vordruck angezeigt werden. Den unterzeichneten Vordruck reichen die Arbeitgeber bei der Agentur ein.

• Die Anzeige für das Kurzarbeitergeld muss vom Arbeitgeber in dem Monat eingereicht werden, in dem der Arbeitsausfall entsteht.

• Die Agentur prüft die Voraussetzungen für eine Inanspruchnahme und entscheidet über Bewilligung oder Ablehnung.

• Ist die Anzeige bewilligt, kann der Betrieb das Kurzarbeitergeld für den jeweiligen Kalendermonat beantragen.

Schritt 2: Kurzarbeitergeld beantragen und abrechnen

• Den Leistungsantrag können die Arbeitgeber auch online ausfüllen oder ausdrucken und per Post an die Agentur für Arbeit senden.

• Wichtig ist, dass der Monat, für den die Geldleistungen beantragt werden, bereits verstrichen ist. Abrechnungen des laufenden Monats erhalten eine Ablehnung. Arbeitgeber können Kurzarbeit für die drei zurückliegenden Monate abrechnen.

• Die konkreten Ansprüche werden berechnet und nachträglich überwiesen. Das heißt: Der Arbeitgeber zahlt zunächst das Geld an seine Mitarbeiter aus und erhält es nachträglich von der Agentur für Arbeit. Auch dafür gibt es eine Vorlage. (SZ)

Weitere Infos dazu unter arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-sachsen/kurzarbeit

Beraten werden Arbeitgeber unter der 0800 45555 20.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Riesa