Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Knapp 400 Reiter unterwegs

Hunderte Katholiken verkünden am Sonntag ihre Osterbotschaft.

Teilen
Folgen
NEU!
Steffen Kobalz ist zum 7. Mal Prozessionsleiter in Wittichenau. 1990 war er als 15-Jähriger erstmals dabei.
Steffen Kobalz ist zum 7. Mal Prozessionsleiter in Wittichenau. 1990 war er als 15-Jähriger erstmals dabei. © Foto: privat

Etwa 1 300 Katholiken sind am Sonntag in der Oberlausitz unterwegs, um singend ihre Osterbotschaft von der Auferstehung Christi in die Nachbargemeinden zu bringen: „Nun ist erfüllet, nun ist vollbracht ...“. 

Die Prozession ist das lebendige Bekenntnis des Glaubens an die Auferstehung. 392 Teilnehmer werden an der Prozession zwischen Wittichenau und Ralbitz teilnehmen. Sie ist die einzige zweisprachige der neun Prozessionen. In einem Teil wird deutsch, im anderen sorbisch gebetet und gesungen. Gegen 9.20 Uhr empfangen die Reiter das Auferstehungskreuz, umreiten drei Mal die Kirche und machen sich auf den Weg nach Ralbitz. 

Wegen der Sperrung der Brücke über die Schwarze Elster in Hoske führt die Prozession nicht durchs gesamte Dorf, sondern am Ortseingang über die frühere Panzerstraße auf dem Kottener Weg an der Krabat-Milchwelt vorbei. Sie ist etwa 300 Meter kürzer.