Teilen:

Knappensee wird von 2013 bis 2017 komplett gesperrt

Dem See stehen die bisher größten bergtechnischen Sanierungsarbeiten bevor. Gestern Abend stellte das Sächsische Oberbergamt die Pläne vor. Demnach wird auch der Silbersee jahrelang komplett gesperrt.

Von Uwe Schulz

Die Bergbausanierung wird in den nächsten Jahren das Geschehen am Knappensee maßgeblich bestimmen. Was aus den nichtöffentlichen Ratssitzungen gedrungen war und in der Gerüchteküche brodelte, wurde gestern erstmals in dieser Deutlichkeit mit Fakten untersetzt. Das Sächsische Oberbergamt hatte zur Bürgerversammlung in die Särchener Grundschule geladen, kurz zuvor in einer Pressekonferenz in Krabats neuem Vorwerk schon die Medien über die geplanten Vorhaben informiert.

Sperrung des SeesNach jetzigen Planungen wird die Wasseroberfläche des gesamten Knappensees von 2013 bis 2017 komplett für jegliche Nutzung gesperrt. Eine Sanierung nur während der Wintermonate würde laut Bernd Sablotny, Abteilungsleiter beim Sächsischen Oberbergamt, bedeutend längere Einschnitte mit sich bringen. Die Sanierung der Uferbereiche erfolgt dennoch in verschiedenen Abschnitten.

AbrissZwischen Koblenz und Maukendorf werden voraussichtlich 25 Gebäude vor Beginn der Sanierungsarbeiten abgerissen. Die entsprechenden Kaufverhandlungen mit den Eigentümern haben bereits begonnen und sollen möglichst bis Ende 2011 abgeschlossen sein. Weit über 100 weitere Gebäudeigentümer müssen für mehrere Monate auf die Nutzung ihrer Grundstücke verzichten. Für diese Zeit erhalten sie voraussichtlich keine Entschädigung im Gegensatz zu den Eigentümern, deren Gebäude abgerissen werden. Anders sieht es bei gewerblichen Nutzern aus. Hier werden Nutzungsausfälle beglichen.

InselnDas Oberbergamt untersucht zwei Varianten. Eine beinhaltet die Sanierung der Inseln. Die andere sieht ähnlich wie beim Senftenberger See den Erhalt der Inseln in ihrem jetzigen Zustand vor. Das Betreten wäre dann dauerhaft verboten.

SanierungszielNach dem Ende der umfangreichen Sanierungsarbeiten sollen die Uferbereiche des Knappensees ohne Einschränkungen genutzt werden können. Nach geltendem Erkenntnisstand sollen alle Bereiche, auch die der Kippe, im Bereich der Knappenhüttensiedlung, dauerhaft sicher und nutzbar sein. Die umfassende Neugestaltung und Sanierung soll auch den Bau einer kleinen schiffbaren Verbindung zum Graureihersee beinhalten.

Auch der Silbersee wird gesperrt

Komplett gesprret wird ab diesem Herbst bis Ende 2012 auch der Silbersee. Das Sächsische Oberbergamt gab gestern die ersten Details der geplanten bergtechnischen Sanierung des ehemaligen Tagebaus bekannt. Demnach schließt sich eine weitere Sperrung von 2016 bis 2019 an.