merken

Knöllchenärger in Bühlau

Anwohner beschweren sich über vermehrte Strafzettel an ihren Autos. Das Ordnungsamt sieht das anders.

© Sven Ellger

Von Julia Vollmer

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Bernd Fritzsche versteht die Welt nicht mehr. Parkte er jahrelang ohne Probleme vor seinem Haus auf der Eibauer Straße, hat er seit Kurzem regelmäßig Knöllchen an seiner Frontscheibe. „Seit 1995 wohne ich hier in Bühlau und parke vor meinem Grundstück, jetzt hatte ich innerhalb weniger Tage gleich mehrere Strafzettel“, erzählt der Anwohner. Nicht nur ihm erginge es so, sondern auch seiner Frau und seinen Nachbarn. Das erste Knöllchen über 15 Euro habe er noch gezahlt, beim nächsten habe er seinen Anwalt beauftragt. Im Parkverbot stehe er nicht, und er könne sich seinen Fehler nicht erklären.

„Auf meine Nachfrage beim Ordnungsamt wurde mir erklärt, mein Auto stehe 10 Zentimenter zu weit auf der Straße. Damit sei die Straße nicht mehr breit genug“, so Fritzsche. Das sei absurd, findet er. Seine Nachbarn und er haben nun den Verdacht: Ein Anwohner habe sich beim Ordnungsamt über die parkenden Autos beschwert. In seiner Not hat sich Bernd Fritzsche an die SPD-Stadträtin Kristin Sturm gewandt. „Sinnvoll ist ein Treffen mit allen Beteiligten, um miteinander zu reden“, sagt diese.

Das Ordnungsamt bestätigt, dass es Beschwerden gab. „Im Juli 2017 erhielt das Ordnungsamt die Information, dass Mülltonnen nicht abgeholt werden konnten, da Fahrzeuge ordnungswidrig abgestellt wurden an zu engen Straßenstellen“, so Anke Hoffmann aus dem Presseamt. Verstärkte Kontrollen würden aber nicht stattfinden. Hoffmann relativiert das Gefühl der Anwohner, sie würden mit Knöllchen überhäuft. „2017 wurden 17 Parkverstöße angezeigt, 2018 gab es bisher drei Verstöße.“