Merken

Kodersdorfer Blitzer auf Platz drei

Fast 100 000 Verkehrsteilnehmer wurden 2017 im Landkreis „fotografiert“. Auch Baustellen spielten eine große Rolle.

Teilen
Folgen
© André Schulze

Von Anja Beutler und Ingo Kramer

Es ist eine enorme Zahl: 83 085 Mal hat es im vergangenen Jahr geblitzt – bei Geschwindigkeitsmessungen des Landkreises oder der Polizei. Hinzu kommen noch 16 716 Fälle in der Stadt Görlitz. Diese beinhalten aber auch Verstöße bei roten Ampeln, Gurtpflicht, Mobiltelefonen am Steuer und anderes. Die Stadt kann derzeit nicht trennen, wie viele dieser Fälle allein Blitzer betreffen. Allerdings führten in Kreis und Stadt längst nicht alle Fotos dazu, dass Autofahrern ein Brief samt Strafe ins Haus flatterte. „Die Qualität der Fotos muss stimmen“, betont Uwe Kaiser, Sachgebietsleiter der Bußgeldstelle des Landkreises Görlitz.

Quelle: Landratsamt
Quelle: Landratsamt © SZ-Grafik

Und das glücke eben nicht jedes Mal. So blieben am Ende 54 359 Verwarn- und 8 726 Bußgelder, die ausgesprochen worden sind. Der Kreis beziffert die Einnahmen derzeit auf 1,944 Millionen Euro, nach Abschluss aller laufender Verfahren ist eine Gesamtsumme von 2,2 Millionen Euro zu erwarten. In der Stadt Görlitz sind es 590 000 Euro, allerdings wieder Verstöße bei roten Ampeln, Gurtpflicht, Mobiltelefonen am Steuer und anderem mit eingerechnet. Wie die Zahlen aussehen und welchen Trend es gibt: