merken
PLUS Pirna

Elberadweg macht wieder dicht

Der Ausbau der Straße zwischen Prossen und Halbestadt kann Mitte März fortgesetzt werden. Dann zählt jede Minute.

Vorsicht Ampel: Ab Mitte März ist Halbestadt nur über einen Waldweg erreichbar.
Vorsicht Ampel: Ab Mitte März ist Halbestadt nur über einen Waldweg erreichbar. © Archivfoto: Norbert Millauer

Die Anwohner von Halbestadt kommen ab dem 15. März nur noch über einen Umweg von und nach Hause. Dann sollen die Bauarbeiten am rechtselbischen Elberadweg zwischen Prossen und dem Königsteiner Ortsteil weitergehen. Darüber informiert Königsteins Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) in der letzten Stadtratssitzung. Eigentlich sollte an dem rechtselbischen Teil des Elberadweges schon ab dem 1. März weitergebaut werden. Dieser Termin sei jedoch um zwei Wochen verschoben worden. "Die Umleitung über den Wäldchenweg muss bis dahin noch instandgesetzt werden", erklärte Kummer.

Da der Elberadweg zwischen Prossen und Halbestadt wegen der Bauarbeiten voll gesperrt wird, wäre Halbestadt normalerweise komplett abgeschnitten. Um das zu umgehen, hatte die Kommune bereits beim Bau im vergangenen Jahr eine provisorische Umleitung eingerichtet. Diese verläuft von Waltersdorf aus über einen schmalen Forstweg durch den Wald - den sogenannten Wäldchenweg. Normalerweise ist dieser für den öffentlichen Verkehr tabu. Damit Halbestadt aber weiter erreichbar bleibt, wurde er als Umleitung geöffnet.

Anzeige
Dresdens Weltklasse-Provinz sucht Sie!
Dresdens Weltklasse-Provinz sucht Sie!

Sie möchten Natur, Familie, Arbeit und Leben miteinander verbinden? Dann ist die Region Altenberg | Glashütte gern Ihre neue Heimat.

Schäden an der Umleitung beheben

Der Waldweg wurde im vergangenen Jahr über Monate stark befahren. Die dabei entstandenen Schäden müssen nun behoben und der Weg instandgesetzt werden. Das dauert laut Kummer bis Mitte März. Erst dann taugt die Strecke wieder als Umleitung.

Unterwegs wartet jedoch eine Hürde - eine Ampel. Der Forstweg ist so schmal, dass darauf nur ein Fahrzeug Platz hat. Um den Verkehr zu regeln, kommt deshalb eine Ampel zum Einsatz. Diese hat allerdings eine ungewöhnlich lange Taktung. Nur alle 30 Minuten zeigt sie für eine Minute in eine Fahrtrichtung Grün, ansonsten Rot. Die extreme Rotphase hängt mit der Länge der Umleitung zusammen. Autos brauchen etwa zehn Minuten durch den Wald. Zur vollen und halben Stunde schaltet die Ampel von Halbestadt kommend in Richtung Waltersdorf auf Grün. In der Gegenrichtung passiert das jeweils um Viertel und Dreiviertel.

Der Ausbau des Elberadweges zwischen Prossen und Halbestadt wird bis 2022 dauern. Der erste Bauabschnitt soll in diesem Frühjahr fertig sein, dann folgt der zweite Bauabschnitt. Rund zwei Millionen Euro werden investiert.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Königstein lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna