merken
PLUS Pirna

Königstein: Neue Schau zu Sensationsfund

Bei Bauarbeiten auf der Festung wurden im Jahr 2016 alte Scherben gefunden. Was nach Bauschutt aussah, entpuppte sich als Seltenheit. Die kann nun jeder besichtigen.

Kurator Markus Bitterlich vor dem größten Exponat der neuen Ausstellung auf dem Königstein: Ein Tongefäß, in dem Lebensmittel gelagert wurde.
Kurator Markus Bitterlich vor dem größten Exponat der neuen Ausstellung auf dem Königstein: Ein Tongefäß, in dem Lebensmittel gelagert wurde. © Steffen Unger

Die Festung Königstein meldet sich mit einer neuen Sonderausstellung aus dem Lockdown zurück. Seit Mittwoch ist die Touristenattraktion wieder für Besucher geöffnet. Sie erwartet die neue Schau "Viel früher als gedacht! Der Königstein in der Bronzezeit", nach der die Geschichte des Tafelberges neu geschrieben werden muss.

Grundlage der Ausstellung ist ein Sensationsfund aus dem Jahr 2016. Damals wurden bei Tiefbauarbeiten insgesamt 55 Scherben ausgegraben. Was für Laien nach normalem Bauschutt aussieht, entpuppte sich jedoch als wahre Seltenheit. Denn Archäologen datieren die Keramikscherben in die Zeit von 1.200 bis 1.050 vor Christus - die Bronzezeit. Damit ist nun sicher, dass die Festung schon vor mehr als 3.000 Jahren von Menschen besiedelt wurde.

Anzeige
Natürlich wohnt es sich am besten
Natürlich wohnt es sich am besten

Massivholzmöbel sind „wohngesund“ und zeitlos. Kaufen kann man sie bei Käppler in Dohma. Jetzt wieder geöffnet!

In der neuen Sonderausstellung, die bis 31. Oktober in der Magdalenenburg zu sehen ist, werden nicht nur die 3.000 Jahre alten Scherben gezeigt.

Exponate hinter Glas in der Schau "Viel älter als gedacht".
Exponate hinter Glas in der Schau "Viel älter als gedacht". © Matthias Hultsch

Drum herum ist eine Schau gewachsen, die sich mit der Bronzezeit in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz sowie ganz Sachsen beschäftigt und zeigt, wie die Menschen damals lebten, sich ernährten, sich bekriegten und Handel trieben. Das alles kann aus den Scherben und weiteren Funden, darunter Bronzeschmuck, Waffen, Tongefäßen oder Gussformen herausgelesen werden.

Sonderausstellung "Viel früher als gedacht! Der Königstein in der Bronzezeit", 2. Juni bis 31. Oktober auf der Festung Königstein. Geöffnet täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt im Festungseintritt enthalten.

Mehr Nachrichten aus Königstein und Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna