SZ + Pirna
Merken

Königstein: Neue Spielplätze müssen warten

In Pfaffendorf und Hütten sollten neue Spielplätze entstehen. Beide Projekte liegen nun auf Eis. Der Grund ist das Geld.

Von Katarina Gust
 2 Min.
Teilen
Folgen
Sollte eine Frischekur bekommen: der Spielplatz hinter dem Vereinshaus in Pfaffendorf.
Sollte eine Frischekur bekommen: der Spielplatz hinter dem Vereinshaus in Pfaffendorf. © Archivfoto: Norbert Millauer

Kinder, die in den Königsteiner Ortsteilen Hütten und Pfaffendorf wohnen, sollten einen neuen beziehungsweise schöneren Platz zum Spielen bekommen. Die Stadt Königstein hatte geplant, in beiden Ortsteilen in Spielplätze zu investieren.

In Hütten sollte ein ganz neuer Spielplatz entstehen. Geplant ist dieser auf einer Freifläche neben dem Garagenhof. In dem Gebiet gibt es bislang noch gar keinen Spielplatz. In Pfaffendorf sollte der vorhandene Spielplatz neu gestaltet werden. Die Stadt hatte sich bereits Anregungen von den Kindern und ihren Eltern eingeholt.

Um beide Projekte realisieren zu können, hatte Königstein Fördermittel aus dem Leader-Programm beantragt. Diese wurden auch genehmigt. Passiert ist dennoch nichts, wie Königsteins Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) in der letzten Stadtratssitzung erklären musste. Die Kommune hatte verschiedene Anbieter angeschrieben und aufgefordert, Angebote für die beiden Spielplätze abzugeben. Ein einziges Angebot sei gemacht worden.

Und dieses hätte vom Kostenumfang etwa 50 Prozent über dem Plan gelegen. Zu viel für die Stadt. Laut Kummer werde nun überlegt, die Ausschreibung Ende des Jahres zu wiederholen oder nur einen Teil auszuschreiben, um ein günstigeres Ergebnis zu erzielen.