merken

Kommentar: Vorsicht ist gut – Rücksicht ist besser

Thomas Staudt über das Verhältnis von Rad- und Autofahrern

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Damit ist im Hinblick auf den Straßenverkehr eigentlich das meiste gesagt. Wer vorsichtig fährt, macht nichts falsch. Unfälle passieren trotzdem. Daran muss man selbst nicht einmal schuld sein. Vorsicht ist gut, Rücksicht ist besser. Das gilt insbesondere für das Verhältnis Autofahrer-Radfahrer. Radler sind Rowdys und machen im Straßenverkehr, was sie wollen, sagen die einen. Autofahrer sind doof und fahren immer viel zu aggressiv, sagen die anderen. Beide Seiten führen einen unausgesprochenen immerwährenden Kampf gegeneinander, insbesondere im Stadtverkehr und darüber hinaus dort, wo Fahrrad und Auto gefahren wird. Also überall, auch auf unseren Straßen. Sind wir nicht selbst ein Teil des Streits, egal mit welchem der beiden Verkehrsmittel wir gerade unterwegs sind?

Weiterführende Artikel

Was Radfahrer dürfen und Autofahrer müssen

Was Radfahrer dürfen und Autofahrer müssen

Im Pulk provozieren Radler bei Pkw-Lenkern oft gewagte Überholmanöver. Dabei sind die Verhaltensregeln klar.

Dabei wäre die friedliche Koexistenz so einfach: Wenn Autofahrer auf Fahrradfahrer achten und umgekehrt, ließen sich viele gefährliche Situationen vermeiden. Verständnis und Rücksicht sind dabei das A und O. Aber die Kräfte sind im Straßenverkehr ungleich verteilt. Letztlich ist der Fußgänger das schwächste Glied in der Kette. Deshalb sollten Kraftfahrer besonders rücksichtsvoll unterwegs sein. Und Fußgänger und Radfahrer nicht immer denken, sie könnten sich alles erlauben.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.