merken

Konsum-Baustart vermutlich im April

Nach nochmaliger Änderung des Bebauungsplans kann es nun mit dem Einkaufsmarkt-Neubau in Graupa losgehen.

© Symbolfoto: dpa

Der neue Konsum-Markt im Graupaer Gewerbegebiet an der Kastanienallee wird voraussichtlich ab April gebaut. Das teilt Ortsvorsteher Gernot Heerde auf SZ-Nachfrage mit. Das Projekt hatte sich verzögert, da auf der zu bebauenden Fläche ein schützenswertes Biotop entdeckt wurde, das umzusetzen ist. Dafür musste der Bebauungsplan nochmals gerändert werden. „Die Auslegung des aktuellen Plans ist abgeschlossen; es gab keine neuen Einwände“, sagt Heerde. Jetzt findet die Abwägung statt. Heerde rechnet damit, dass die Bagger im April anrücken. Das zu bebauende Grundstück ist 6 000 Quadratmeter groß; die reine Verkaufsfläche beträgt knapp 800 Quadratmeter. Geplant ist ein eingeschossiges Gebäude mit hohem Flachdach. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf drei Millionen Euro. Auf Suche nach Parkplätzen in der Umgebung müssen die künftigen Kunden nicht gehen. Rund 70 Stellplätze entstehen auf dem Areal. Die Zufahrt zum geplanten Supermarkt erfolgt vom Kirchweg aus. Eine Extra-Abbiegespur von der Kastanienallee ist nicht geplant. (hui).

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Bierstadt und Boomtown!

Von wegen „graue Maus“: Radeberg hat allen Grund, selbstbewusst zu feiern! Es gibt zwei augenzwinkernde Bonmots, die in Radeberg die Runde machen.