merken

Kontinuität in Blasewitz

Rechtsanwalt Michael Stephan führt den größten ostdeutschen Tennisverein für weitere vier Jahre als Präsident an.

Michael Stephan steht für weitere vier Jahre als Präsident an der Spitze des TC Blau-Weiß Blasewitz. Auf der Mitgliederhauptversammlung des leistungs- und mitgliederstärksten Tennisvereins der neuen Bundesländer wurde der 54-jährige Rechtsanwalt einstimmig in diesem Amt bestätigt, das er im Januar 2010 erstmalig übernommen hatte.

Anzeige
Winterdorf, Eislaufen und Hüttengaudi!

Im Döbelner Winterdorf warten eine überdachte Eisbahn, ein beheiztes Hüttengaudi-Festzelt und massig Programmacts auf Groß und Klein.

Er ist damit in der Geschichte des idyllisch im Dresdner Waldpark ansässigen Vereins nach Peter Gorka, der von 1990 an fast zwei Jahrzehnte den Klub leitete, erst der zweite Präsident des Vereins. „Wir setzen auf Kontinuität, und das betrifft auch die Zielstellung des Vereins, die vom ersten Tage an auf das Gleichgewicht von Breiten- und Leistungssport setzte. Das verfolgen wir auch weiter“, unterstrich Stephan.

Das größte Aushängeschild des Klubs ist mittlerweile die Damenmannschaft, die im zweiten Jahr in Folge der 2. Bundesliga angehört und sich für diese Saison mit der aus Nürnberg gekommenen deutschen Nachwuchshoffnung Lara Schmidt weiter verstärken konnte. „Stolz sind wir aber auch auf unsere Mitgliederzahl, die stabil um die 700 schwankt, womit wir nicht nur in Sachsen der mit Abstand größte Tennis-Verein sind“, sagte Stephan.

Dem vierköpfigen Vorstand gehören außerdem Martina Engelsberger als 1. Vorsitzende, Tino Glaschke als 2. Vorsitzender und Mario Litta als Schatzmeister an, die ebenfalls einstimmig gewählt wurden. Christoph Hagedorn, der schon seit Beginn dieses Jahres als Klubmanager die Geschäftsstelle des TC Blau-Weiß leitet, wurde auf der Wahlversammlung den Vereinsmitgliedern offiziell vorgestellt. (bec)