merken

Kontrollen in Ödernitz

Die Polizei soll den Verkehr in Schach halten, solange an der B 115 gebaut wird.

© André Schulze

Von Thomas Staudt

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Die Befürchtungen wachsen, dass der „Schleichverkehr“, der die Baustellenampel und die damit verbundenen Wartezeiten an der Jänkendorfer Kreuzung umgehen will, den Ortseil Ödernitz über Gebühr belasten könnte. Problematisch könnte sich insbesondere der Lkw-Verkehr entwickeln, sagte Enrico Bachmann vom Sachgebiet Tiefbau. Lkw aus dem Durchgangsverkehr seien in Ödernitz verboten. Dafür seien die Verkehrsräume in dem Ortsteil einfach zu eng. Um die möglichen Probleme gering zu halten, werde die Verwaltung die Polizei auffordern, Kontrollen durchzuführen, so Bachmann. Dabei sollen die Beamten nicht nur auf die Nutzung der engen Straßen durch Lkw achten, sie sollen auch generelle Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Von dem Durchfahrtsverbot nicht betroffen ist der öffentliche Nahverkehr. Busse von und nach Görlitz dürfen die Abkürzung über Ödernitz nutzen, sagte Bachmann. Dafür liege eine Ausnahmegenehmigung vor.

Die Einschränkungen entlang der B 115 an der Jänkendorfer Kreuzung südlich von Niesky dauern bis Ende Juli. Dann sollen alle Sperrungen komplett aufgehoben und die Straßenbaumaßnahme abgeschlossen sein. Schon früher, Anfang Juni, soll die Vollsperrung der S 122/Görlitzer Straße aufgehoben werden. Die Straße mündet, von der Stadtmitte Niesky aus gesehen, in den Kreuzungsbereich der B 115/S 122 beziehungsweise der Jänkendorfer Kreuzung.