merken

Zittau

Korruptionskandal weitet sich aus

Die polnische Polizei hat einen weiteren Verdächtigen zu den Vorfällen  in Bogatynia festgenommen. Damit sind jetzt bereits sechs Männer in Haft.

©  Matthias Weber

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität in Bogatynia hat es eine weitere Festnahme gegeben. Wie regionale Onlineportale melden, haben Beamte des Zentralen Untersuchungsbüros der Polizei Dominik M., den ehemaligen stellvertretenden Bürgermeister Bogatynias, am vergangenen Donnerstag festgenommen. 

M. war seit Februar letzten Jahres stellvertretender Bürgermeister in Wegliniec (Kohlfurth). Die Festnahme erfolgte nicht wegen der Tätigkeit in Kohlfurt, sie steht offenbar im Zusammenhang mit dessen Arbeit im Magistrat von Stadt und Gemeinde Bogatynia. M. fungierte dort als Stellvertreter des ehemaligen Bürgermeisters Andrzej Grzmielewicz. Gegen Grzmielewicz und vier weitere in Haft befindliche Personen wird momentan wegen Missmanagement, Dokumentenfälschung und Vorteilsnahme im Amt ermittelt. 

FLORIAN -Die Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz

Vom 10. bis 12. Oktober 2019 werden auf der FLORIAN die Technologien der Zukunft für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz gezeigt.

Demnach haben sich im Laufe dieses bereits anhängigen Verfahrens Anhaltspunkte ergeben, dass auch M. in den Korruptionsskandal maßgeblich eingebunden war. Den Medien zufolge wird gegen ihn unter anderem wegen Überschreitung von Befugnissen zum Schaden öffentlicher und privater Interessen, wegen der Ausstellung eines unwahren Dokuments mit bedeutenden rechtlichen Auswirkungen zur Erzielung von Vermögensvorteilen ermittelt. 

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/goerlitz