merken

Kottmar verkauft kleineres Bauland

Nachfrage nach Grundstücken in der Gemeinde ist so groß, dass die Verwaltung deren Größe nun sogar begrenzen muss.

Kottmar ist beliebt: Die Nachfrage nach Bauland in der Gemeinde ist immer noch groß. So groß, dass die Gemeindeverwaltung jetzt sogar entschieden hat, einem Kaufinteressenten nur ein Grundstück zur verkaufen, statt wie gewünscht zwei. Es geht dabei um eine Fläche an der Lehnwiese im Ortsteil Neueibau.

Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, ein Grundstück dort für 16 900 Euro zu verkaufen. Der Käufer möchte auf der Fläche ein Eigenheim errichten. Daneben befindet sich ein zweites Grundstück, das der Häuslebauer ursprünglich ebenfalls erwerben wollte. Das lehnte die Gemeinde nun jedoch ab. „Wir wollen zwei Bauflächen zur Verfügung stellen“, erklärt Bürgermeister Michael Görke (parteilos). Denn es gibt immer wieder Nachfrage von Bauwilligen nach freiem Bauland – und das wird in der Gemeinde langsam knapp.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Außerdem verpflichtet die Gemeinde den Käufer, innerhalb von drei Jahren ein Eigenheim zu bauen. Andernfalls räumt sie sich das Recht ein, die Fläche zurück zu erwerben. (SZ/rok)