merken

Kamenz

Krabat trifft Erlebnisdörfer

Das Nebelschützer Gemeindefest im kommenden Jahr will mit Weltoffenheit und Lebensfreude punkten.

Nebelschütz lädt im kommenden Jahr zum „Internationalen Gemeindefest“ ein. Dazu werden auch Partnerkommunen aus Polen und Tschechien erwartet.
Nebelschütz lädt im kommenden Jahr zum „Internationalen Gemeindefest“ ein. Dazu werden auch Partnerkommunen aus Polen und Tschechien erwartet. © Matthias Schumann

Nebelschütz. Das nächste Internationale Gemeindefest in Nebelschütz steht unter dem Motto „Krabat trifft Erlebnisdörfer“. Vom 17. bis 19. Juli 2020 findet es statt. Die Gemeinde organisiert es zusammen mit dem europaweit aktiven Verein „Erlebnisdörfer e. V.“ und mit weiteren Partnern. „Förderung kommt durch die Euroregion Neiße mit 20.000 Euro. Wir haben jetzt das Bewilligungsschreiben erhalten“, erläuterte Gregor Illguth, Projektkoordinator und Vorsitzender des Vereins Erlebnisdörfer e. V., in der vergangenen Gemeinderatssitzung in Nebelschütz.

Beim Gemeindefest werden verschiedene Erlebnisdörfer aus Deutschland, Polen, Tschechien und Österreich zu Gast sein. Unter anderem haben sich auch Dörfer aus der Region Isergebirge in Polen und aus der Region Nový Bor in Tschechien angemeldet. Nach Möglichkeit, so Gregor Illguth, sollen sich auch Dörfer aus Kroatien und Slowenien vorstellen. „Im Mittelpunkt stehen das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch miteinander“, unterstrich er.

Anzeige
Zukunftsberufe im Fokus

Irgendwas mit Technik, irgendwas mit Medien und irgendwas mit Menschen. Die Vorstellungen der Schulabgänger sind oft unklar - die heutigen Berufe bieten aber spannende Perspektiven.

Am 17. Juli 2020 ist Anreise der Besucher. Am 18. Juli 2020 geht es in Seminaren um die Themen „Gelungene praktische Beispiele für Erlebnisdörfer“, „Unser Dorf für unsere Kinder – ein Dorf mit Enkeltauglichkeit“ und „Austausch zur Weiterführung der Erlebnisdörfer“. Die einzelnen Erlebnisdörfer stellen sich beim Gemeindefest mit Ständen vor. „Wir haben auch zwei Höfe im Ort gefunden, die sich engagiert einbringen“, sagte der Nebelschützer Bürgermeister Thomas Zschornak. „Der Hof Julia Wroblewski stellt seine Entwicklung und seine Arbeit mit Tieren näher vor. Der Hof Michael Purschke geht unter anderem auf das Thema Jagd ein.“

Die Gemeinde Nebelschütz will zudem ihre Partnerkommunen einladen. Das sind Namysłow (in Polen, die Partnerschaft besteht seit 1997), Hlučin (in Tschechien, seit 2000), Ladánybene (in Ungarn, seit 2002) und Barleben (Sachsen-Anhalt, seit 2003).

Am dritten Tag des Gemeindefestes, am 19. Juli 2020, ist ein Festgottesdienst geplant. Es folgt erneut die Präsentation der Teilnehmer-Dörfer auf der Festwiese.

Der Verein Erlebnisdörfer besteht seit Oktober 2013. Heute gehören ihm 22 Mitglieder-Dörfer an. „Davon kommen allein 13 Mitglieder-Dörfer aus Deutschland und fünf aus Österreich“, erläuterte Gregor Illguth und verdeutlichte: „Erlebnisdörfer zeichnen sich durch Einzigartigkeit, durch Lebendigkeit, durch touristische Erlebbarkeit aus.“

Beispiele sind unter anderem das Textildorf Großschönau (in Sachsen), das Wohnkulturgut und Künstlerdorf Gostewitz (in Sachsen, bei Riesa), das Schmiededorf Ybbsitz (in Österreich, nahe Wallfahrtsort Maria Seesal) und das Mohndorf Armschlag (in Österreich bei Ottenschlag, Zwettl).

Gregor Illguth schätzt ein: „Wir als Gesamtverein Erlebnisdörfer sorgen für die interkulturelle Vernetzung der Orte und sind der erste international agierende Verein in ganz Deutschland, der sich ausschließlich dem Thema Dorf widmet.“

Weitere Informationen: www.erlebnisdoerfer.de

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.