merken

Riesa

Krähen stoppen Deichbauarbeiten

Eigentlich sollte der Wall zwischen Zschepa und Lorenzkirch längst hergerichtet sein. Doch es gibt Verzögerungen

Momentan arbeitet die Wasserversorgung Riesa-Großenhain am letzten Deichabschnitt nahe Lorenzkirch. Erst danach kann die Landestalsperrenverwaltung dort weitermachen. © Sebastian Schultz

Zeithain. Als sich die Landestalsperrenverwaltung (LTV) Ende 2017 an die Instandsetzung des Deiches zwischen Zschepa und Lorenzkirch machte, glaubte sie noch, das Projekt in weniger als einem Jahr abzuschließen. Doch immer wieder mussten die Arbeiten pausieren (SZ berichtete). So habe es laut Patricia Zedel von der LTV nicht nur zwei Winterpausen 2017/18 und 2018/19, sondern auch Baustopps aus Naturschutzgründen gegeben. Grund dafür ist eine nahe der Baustelle ansässige Saatkrähenkolonie. Und genau die wird nun erneut für Verzögerungen sorgen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Traumküche und Polster zum halben Preis

Alles neu macht der Mai: In Weinböhla bekommen Sie in der Abverkaufshalle Ihre neue Küche oder Couch zu unglaublich günstigen Preisen. Kommen Sie vorbei!

Denn noch wartet die LTV darauf, am letzten, rund 100 Meter langen Abschnitt bei Lorenzkirch tätig werden zu können. An den kann sie aber erst ran, wenn die Wasserversorgung Riesa-Großenhain mit ihren Arbeiten fertig ist. Das soll Ende März der Fall sein. Doch „zum 1. April beginnt erneut die Brutzeit der Saatkrähe, so dass der Deichbau voraussichtlich nochmals unterbrochen werden muss“, erklärt Patricia Zedel von der LTV. Somit wird es der Landestalsperrenverwaltung erst ab August möglich sein, den letzten Deichabschnitt fertigzustellen. (SZ/ksh)