merken

Dresden

Kraftakt beim Finale in der Sempergalerie

Ende Juni will der Baubetrieb des Freistaats die sanierten Räume für die Gemäldegalerie im Zwinger übergeben. 

Ende Juni soll die Sempergalerie fertig saniert sein.
Ende Juni soll die Sempergalerie fertig saniert sein. © René Meinig

Der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) betreibt einen enormen Aufwand, um den Semperbau fristgerecht bis Ende Juni zu übergeben. „Das Ziel steht nach wie vor. Wir kämpfen darum, dass bis dahin alle Bauabnahmen fertig sind“, sagt Ulf Nickol, Leiter der zuständigen Dresdner SIB-Niederlassung. Dabei gehe es um viele Dinge, wie um die Brandschutz- und Belüftungstechnik in den sanierten Räumen, in die die Gemäldegalerie Alte Meister wieder einzieht. Dabei werden sich Experten des Tüvs und andere Gutachter die Klinke in die Hand geben. Das Problem sei, bei allen Prüfinstanzen die Termine zu bekommen, sodass sämtliche Anlagen rechtzeitig begutachtet werden können.

In den Räumen werden derzeit die letzten Arbeiten ausgeführt. Deshalb ist das neue Parkett noch abgedeckt. Die meisten Wände sind schon bis etwa einen Meter Höhe mit Holz verkleidet und darüber mit Stoff bespannt. Derzeit werden unter anderem von Elektrikern noch Feininstallationen ausgeführt.

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Der vom Architekten Gottfried Semper geplante und 1854 fertiggestellte Flügel ist das jüngste Zwingergebäude. Doch der Semperbau mit der weltberühmten Gemäldegalerie Alte Meister ist in die Jahre gekommen. Aus mehreren Gründen war der Freistaat 2012 gezwungen, schnell zu handeln. Damals hatte es große Wasserschäden gegeben. Wände wurden feucht und schimmelten. Zudem waren die Türen desolat. Ende 2013 hatten die ersten Arbeiten im Ostflügel begonnen. Sie waren sehr aufwendig und hatten sich verzögert. Deshalb kann die komplette Sempergalerie erst dieses Jahr übergeben werden.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Wann Besucher in die Sempergalerie dürfen

Nach der mehrjährigen Sanierung steht nun der Termin für die Wiedereröffnung fest.

Der Freistaat investiert dafür knapp 50 Millionen Euro. Ist die Sanierung beendet, schließen die Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung für ein halbes Jahr. Dann werden die Ausstellungsräume neu eingerichtet. Im Dezember öffnen sie wieder. (SZ/phi)