merken
Bautzen

Kreis Bautzen verlässt Lausitz-Gesellschaft

Das Wirtschaftsförderungsunternehmen wird zu einer rein brandenburgischen Angelegenheit. Sachsen hat jetzt eine eigene Strukturförderungsfirma.

Erst vor wenigen Wochen stellte die Wirtschaftsregion Lausitz Gesellschaft ihre Studie für ein Schienenfahrzeug-Testzentrum bei Niesky vor. Jetzt verlassen die Kreise Bautzen und Görlitz die Gesellschaft.
Erst vor wenigen Wochen stellte die Wirtschaftsregion Lausitz Gesellschaft ihre Studie für ein Schienenfahrzeug-Testzentrum bei Niesky vor. Jetzt verlassen die Kreise Bautzen und Görlitz die Gesellschaft. © André Schulze

Bautzen. Die Landkreise Bautzen und Görlitz verlassen zum Jahresende die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WRL). Das teilte WRL-Sprecherin Kathrin Veh nach der jüngsten Gesellschafterversammlung mit.

Hintergrund ist die Entscheidung der Länder Sachsen und Brandenburg, getrennte Entwicklungsgesellschaften für den Strukturwandel im Lausitzer Revier zu schaffen. Für Brandenburg bleibt dies die Wirtschaftsregion Lausitz mit allen südbrandenburgischen Landkreisen und der kreisfreien Stadt Cottbus als Mitglieder.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Der Freistaat Sachsen hat sich für die Gründung einer eigenen Landesentwicklungsgesellschaft für den Strukturwandel (SAS) entschieden.  Sie hat ihren Sitz in Weißwasser. Der Freistaat hält Geschäftsanteile von 51 Prozent, die Sächsische Aufbaubank von 49 Prozent.

"Der Entschluss fiel allen Beteiligten schwer und wird außerordentlich bedauert", erklärte Kathrin Veh. Beide Gesellschaften würden aber im Interesse der Menschen in der Region zusammenarbeiten. 

Kritik kam von den Linken im Bautzener Kreistag. Fraktionsvorsitzender Ralph Büchner erklärte, er halte "die Zersplitterung der Kräfte in der Lausitz für einen Fehler. Wieder einmal spricht die Lausitz gegenüber Berlin, Potsdam und Dresden mit zwei Stimmen. Auch eine enge Zusammenarbeit bedeutet Mehraufwand an Zeit und Schreibkram." (SZ/tbe)

Weiterführende Artikel

Sachsen macht Tempo beim Strukturwandel

Sachsen macht Tempo beim Strukturwandel

Damit möglichst schnell Geld fließt, geht der Freistaat nun auch getrennte Wege mit Brandenburg. Das erscheint paradox. Aber nur auf den ersten Blick.

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen