merken
Freital

Feuerwehr braucht neue Atemschutzgeräte

Die Gemeinde Kreischa muss in die Ausrüstung investieren. Nun muss der Gemeinderat entscheiden.

Kreischas Feuerwehr muss investieren, um auf dem Stand der Technik zu bleiben.
Kreischas Feuerwehr muss investieren, um auf dem Stand der Technik zu bleiben. © Symbolfoto: Rene Meinig

Wenn die Gemeinderäte von Kreischa nach dem Ende der Sommerpause am kommenden Montag zu ihrer nächsten Sitzung zusammenkommen, stehen gleich mehrere wichtige Entscheidungen auf der Tagesordnung. Eine davon betrifft die Feuerwehr. Die Kameraden brauchen neue Atemschutztechnik. Die bisherigen Geräte funktionieren zwar noch hervorragend und sind gut gewartet. Allerdings könnten sie aus rechtlichen und technischen Gründen nun nicht mehr weiterbetrieben werden, heißt es aus dem Rathaus. Der Rat soll nun über eine Neuanschaffung entscheiden. Der Kostenvoranschlag für die Investition liegt bei 73.000 Euro. 

Und es geht in der Ratssitzung nicht nur um die Feuerwehr. Die Räte befassen sich auch mit dem geplanten Kuhstall in Kleincarsdorf. Dieses Mal geht es um den Bebauungsplan, den die Gemeinde derzeit aufstellt. Ein Büro soll gefunden werden, das die Gemeinde dabei unterstützt und die notwendigen Gutachten erstellt. 

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Sitzung findet im Vereinshaus am Haußmannsplatz statt und beginnt 19 Uhr. 

Mehr Nachrichten aus Freital und Umgebung lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Freital